Anastasiya Avilova stellt Strafanzeige: Genug von anonymen Dick-Pics auf Instagram

Schluss mit sexueller Belästigung im Netz: Anastasiya Avilova wehrt sich!

“Auch anonyme Dickpics oder Beleidigungen können erfolgreich angezeigt werden. Just saying” – mit diesen Worten hofft Model und Reality-Star Anastasiya Avilova (32) eine Änderung auf ihrem Instagram-Account bewirken zu können. Denn die 32-Jährige wird online immer wieder sexuell belästigt. Ungefragte Penis-Bilder machen die Nutzung der Social-Media-App zu einem regelrechten Horror. Einen Zustand, den die Ex-Freundin von Ennesto Monté nicht weiter hinnimmt. Das beweist die ehemalige Dschungelcamperin jetzt mit einer Strafanzeige – einer von vielen!

Anastasiya weiß, wer sie seit Monaten belästigt

In ihrer Instagram-Story teilt die Reality-TV-Teilnehmerin ein Foto eines Anwaltsschreibens wegen “exhibitionistischer Handlungen”. Anastasiya hat eine Strafanzeige wegen sexueller Belästigung im Netz gestellt. Zunächst gegen unbekannt, doch offenbar konnte die Staatsanwaltschaft den Täter bereits identifizieren. Kommt es jetzt hart auf hart für den Pimmel-Poser? “Da ich jetzt den vollen Namen des Übeltäters weiß, habe ich mir sein Facebook-Profil angeschaut. Er ist natürlich in einer Beziehung. In einer glücklichen, festen Beziehung”, erklärt Anastasiya in einem Clip. Das hielt den Mann aber nicht davon ab, dem TV-Gesicht seit Februar ungewollt Dickpics und Videos zu schicken.

RTL.de empfiehlt

„Wir Frauen müssen zusammen halten. So ein A****"

Die Fans reagieren geschockt auf das ehrliche Statement der 32-Jährigen und raten ihr, der Freundin des vermeintlichen Täters zu schreiben. “Wir Frauen müssen zusammen halten. So ein A****. Zum Kotzen!”, wettert eine Userin. Doch Anastasiya weiß nicht so recht, mit ihrem Hintergrundwissen umzugehen. “Irgendwie muss ich auch daran denken, dass ich sie damit sehr verletzen würde”, schreibt die Busenfreundin von Danni Büchner verzweifelt. Laut ihren Recherchen sei das Paar bereits seit über sechs Jahren zusammen. Der TV-Star gibt zu, den Mann, der sie seit Monaten belästigt, ein bisschen “gestalkt” zu haben. “Sorry, aber habe auch das Recht dazu, mal den Kopf zu sehen, der zu der Gurke gehört, die ich mir so oft ungewollt anschauen muss”, erklärt sie. Egal, ob durch einen Staatsanwaltschaftsbrief oder die plötzliche Trennung seiner Freundin, der Kerl wird schon sein Fett wegkriegen. Das ist sicher! (lkr)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel