Berlinale ist abgesagt – das ist der Plan für 2021

Die 71. Berlinale wird Corona-bedingt anders stattfinden als die 70 Ausgaben davor: Wie das Branchenblatt “Variety” erfahren haben will, ist der Wettbewerb nun virtuell für Anfang März geplant. Anfang Juni soll es demnach aber auch noch eine kleine Festival-Ausgabe mit einer Serie von Weltpremieren geben. Die offiziellen Pläne sollen noch diese Woche von der Berlinale selbst bekannt gegeben werden.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In seiner ursprünglichen Form war das Festival für den 11. bis 21. Februar geplant gewesen. Die jetzige Absage ist die erste in der Geschichte des Großereignisses. Um das zu umgehen, soll auch die Überlegung im Raum gestanden haben, das Festival im April abzuhalten. Doch die Regierung, die einen Großteil der Veranstaltung bezahlt, wollte sich aufgrund der unklaren Corona-Lage nicht darauf festlegen lassen. Die Kosten der Berlinale betrugen im Vorjahr etwa 27 Millionen Euro.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel