Dschungelcamp 2021: Prinzessin Xenia von Sachsen war jahrelang nur „das Mädchen mit dem Tumor“

Sie hatte einen Tumor im Kopf

Prinzessin Xenia von Sachsen (34) spricht im Tiny House über ihre Krebserkrankung und ihre tragische Kindheit. Denn im Alter von 10 Jahren wurde bei ihr Knochenkrebs diagnostiziert und ein Tumor im Kopf entdeckt. Dieser konnte aber erst viele Jahre später entfernt werden. Schlimm war für Xenia aber auch, dass sie in ihrem Dorf nur durch ihre Krankheit bekannt war. “Ich wollte nicht nur das Mädchen mit dem Tumor sein”. Im Video spricht sie über ihren Leidensweg und wie sie dadurch zu einer starken Frau geworden ist.

Auch ihr Start ins Leben verlief holprig

Doch nicht nur ihre Krebserkrankung hat Xenia zu schaffen gemacht. Ihre Krankenakte ist ziemlich dick. “Ich bin im sechsten Monat zur Welt gekommen – ich war eine Frühgeburt und habe auch Folgeschäden davon getragen: Höre auf einem Ohr fast nichts, sehe auf einem Auge fast nichts”, schildert Xenia von Sachsen im Interview.

Auch einen Missbrauch hat Xenia erleben müssen. Darüber hat sie in ihrem Buch vor einigen Jahren berichtet.

Playlist: Alle Video-Highlights der Dschungelshow 2021


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel