Freddy Quinn & der umstrittenste Schlager aller Zeiten

"Wir": Ein Schlager als Kampfansage

Der Österreicher Freddy Quinn war in den 1950ern und 1960ern der größte Schlagerstar in Deutschland, doch …

… mit dem Lied “Wir” tat er sich keinen Gefallen. Bis heute wird Freddy Quinn von vielen Fans verehrt, als ….

… “Junge von St. Pauli” wurde er bekannt, auch durch zahlreiche Musikfilme.

Schlagerlegende Freddy Quinn feiert am 27. September seinen 89. Geburtstag. 1966 sorgte er mir dem Schlager “Wir” für einen Skandal: Der Text lobte konservative Werte und stellte die Jugendlichen in der damaligen Friedens- und Protestbewegung als faule und ungewaschene Gammler dar …

Ein Schlager der spaltet

In Schlagern geht es eigentlich um Harmonie und heile Welt. Doch 1966 erschien mit “Wir” ein Schlager, der eine einzige Kampfansage war, der nicht versöhnte, sondern spaltete. Den Text schrieb der bislang mit solchen Derbheiten nicht aufgefallene Fritz Rotter (“Wenn der weiße Flieder wieder blüht”, “Veronika der Lenz ist da” oder “Heut war ich bei der Frieda – das tu ich morgen wieda”), die Musik stammt von Lothar Olias ( “Junge komm bald wieder”, “Die Gitarre und das Meer”). Gesungen wurde “Wir” von dem größten Schlagerstar der damaligen Zeit: Freddy Quinn!

Freddy Quinns “Wir”

In dem Lied singt Freddy zu einem Beat-Rhythmus, der den Text vorantreibt, als ginge es darum, das Schlimmste zu verhindern:

Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden? WIR!
Wer sorgt sich um den Frieden auf Erden? WIR!
Ihr lungert herum in Parks und in Gassen,
Wer kann eure sinnlose Faulheit nicht fassen? WIR! WIR! WIR!

Weiter hält Freddy der friedensbewegten Jugend der 1960er Jahre vor, dass sie als “lautstarke Meute” gar nicht an Frieden interessiert, sondern nur “maßlos geblendet” sei. Und natürlich, dass ihre langen Haare ungewaschen seien. Am Ende heißt es:

Wer hat noch nicht die Hoffnung verloren? WIR!
Und dankt noch denen, die uns geboren? WIR!
Doch wer will weiter nur protestieren,
Bis nichts mehr da ist zum protestieren? IHR! IHR! IHR!

 

 

Das Lied war die B-Seite des nicht weniger rückwärtsgewandten, den Vietnam-Krieg romantisierenden “Eine Handvoll Reis”. In der Biografie “Freddy Quinn: Ein unwahrscheinliches Leben” von Elmar Kraushaar wurden die Songs damals als “Anti-Protestlieder” beschrieben, die sich gegen kritische Studenten, Hippies und die Friedensbewegung richteten. Aus der Sicht von “Wir” waren das verwahrloste Jugendliche, langhaarige “Gammler” – ein beliebtes Schimpfwort zu der Zeit.

Gegen “Gammler” – für Zucht und Ordnung

Auf der positiven Seite stehen in dem Lied Werte wie Zucht und Ordnung, und Freddy Quinn bekam dafür Applaus von seinen älteren, konservativen Hörern. Der Schlager “Wir” sorgte für einen Skandal und wurde unter anderem in der “Zeit” und im “Spiegel” lebhaft diskutiert. Kein Wunder: Man stelle sich nur einmal vor, was heute los wäre, wenn ein Star vom Format einer Helene Fischer oder eines Roland Kaisers die gegen die protestierenden Kinder von “Fridays For Future” als faule “Gammler” besingen würden.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Küchenmaschine: Diese Thermomix-Alternative geht im Netz durch die Decke
  • Schlagerstar Heintje: Schockierendes Geheimnis gelüftet
  • Manuela: Der größte Skandal in der Schlager-Geschichte

 

Von den Toten Hosen gecovert

Viele Jahre später gestand Freddy Quinn, mit dem Lied “Wir” einen Fehler gemacht zu haben. 1999 sagte er dem “Zeit-Magazin”:

Darin greife ich die jungen Leute an, weil sie lange Haare tragen. Das war idiotisch.

Doch “Wir” markierte auch einen Knick in der Karriere von Freddy Quinn, von der er sich nie wieder so richtig erholt hatte. Auf etliche Nummer eins Hits folgte keiner mehr, wie der Blog “Deutsche Lieder” feststellt. Zeitweise wanderte der Schlagersänger wegen der Kritik in Deutschland in die USA aus. Heute lebt Freddy Quinn in einem Altersheim in der Nähe des Hamburger Hafens.

“Wir” ist sicher der umstrittenste Schlager aller Zeiten. Die Toten Hosen machten daraus 1987 einen Punksong:

 

 

Und für die sogenannten “Gammler” der 1960er Jahre gab es damals neben Freddy Quinns “Wir” noch den deutlich fröhlicheren Schlager “Gammelshake” von den Penny-Pipers, der auch heute noch ein Ohrwurm ist:

 

 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel