Für Technik und Digitalisierung

In der Stadtbibliothek kann eine „MINT-Toolbox“ ausgeliehen werden. Mit ihrer Hilfe soll Technik spielerisch an Kinder und Jugendliche vermittelt werden.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – in diesen Bereichen sollen Kinder und Jugendliche besonders gefördert und für Digitalisierung begeistert werden. Die MINT-Toolbox ist ein neues Angebot der Stadtbibliothek Dornbirn und ein weiterer Baustein zur Förderung der technischen Fähigkeiten für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Bildungsinitiative „MINT4all“ der Stadt Dornbirn.
Die MINT-Toolbox kann privat als Familie oder als ganze Schulklasse in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden. Mit den Bausätzen soll Technik spielerisch vermittelt werden, spannende Projekte initiiert und der Informatikunterricht auf den neuesten Stand gebracht werden. Alle Bausteine können je nach Schwierigkeitsgrad, Altersstufe und bereits vorhandenem Wissen und Erfahrung zusammengesetzt werden. Weitere Informationen zu den MINT-Toolboxen findet man im Internet auf stadtbibliothek.dornbirn.at in der Rubrik „Kinder und Jugendliche“.

Niederschwelliger technischer Einstieg

Weil Computer keine Sätze verstehen, sondern nur Zahlen, ist die Computersprache so wichtig. Das Programmieren oder „Coding“ übersetzt dem Computer, was er zu tun hat. Jeder Computer rund um die ganze Welt braucht also Menschen, die Coding beherrschen. Deshalb sollen auch Dornbirns Kinder und Jugendliche mit dieser Sprache der Zukunft vertraut gemacht werden. Zentraler Bestandteil der MINT-Toolbox ist der micro:bit, ein speziell für den Schulbereich entwickelter Microcomputer, der einen sehr niederschwelligen technischen Einstieg in das Coding und Computing darstellt.

Die praktischen Einsatzbeispiele wurden von einer Gruppe österreichischer Pädagogen aufbereitet und decken alle MINT-Themen ab. Die Auswahl der Lehrmittel ­erfolgte durch den Verein Digitale Initiativen und die Offene Jugendarbeit Dornbirn. Die MINT-Toolboxen werden durch die Stadtbibliothek Dornbirn verwaltet, die Bestückung wird laufend erweitert und an die schulischen Anforderungen sowie technische Entwicklungen angepasst. Es werden auch Workshops und Einschulungen für neue Produkte angeboten und ein Tutorial für den problemlosen Einsatz in der Schule entwickelt.

„MINT4all“

Die Stadt Dornbirn hat kürzlich gemeinsam mit der Stadt Hohenems einen Förderpreis für das Projekt „MINT4all“ erhalten, mit dem über die nächsten drei Jahre zahlreiche neue Projekte und Angebote in diesem wichtigen Bereich unterstützt werden können.

Das Team der Städte Dornbirn und Hohenems besteht aus den dortigen Vereinen der offenen Jugendarbeit, dem aha, der inatura, dem Energieinstitut, dem Verein Plattform für digitale Initiativen und der Stadtbibliothek Dornbirn. Für die nächsten drei Jahre sind neben den bereits etablierten Programmen wie der MINT-Toolbox und Basic Coding in der Region Workshops mit Geoinformationssystemen, ein hybrides Escape Game, Making Workshops, Vielfalter-Schul- und Kindergartenprogramme, eine Energiewerkstatt, ein Erlebniswanderweg, Techniktage und eine digitale Lehrlingslernplattform geplant.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel