Kampf der Realitystars: 3 Abgänge und eine Liebeserklärung von Prinz Frédéric

Frédéric von Anhalt versetzt Claudia Obert den ‘Todesstoß’ …

In Folge 3 von “Kampf der Realitystars” verabschieden sich gleich drei Kandidaten vom Star-Strand. Erst schmeißt Gina-Lisa Lohfink nach einen Flirt-Fail mit Andrej Mangold und einem tränenreichen Drama freiwillig hin. Dann wird Trash-Ikone Claudia Obert von ihren Mitbewohnern rausgeschmissen als Prinz Frédéric von Anhalt ihr nach einem heftigen Zoff bei der “Stunde der Wahrheit” mit seiner Stimme den ‘Todesstoß’ versetzt. Er wählt Claudia Obert aber nicht nur raus, weil sie den sonst so harten Prinzen zum Weinen gebracht hat. Frédéric hat auch ein Problem mit Claudias Styling. “Das ist der Kampf der Realitystars und nicht der Kampf der Bikini-Stars”, findet der 78-Jährige. Claudia Obert trägt Frédérics Abschiedsworte mit Fassung, wie oben im Video zu sehen ist.

… und fliegt dann selbst raus

Der Prinz kann seine Rache an der ungeliebten Frau Obert allerdings nicht wirklich lange genießen. Denn die Neuankömmlinge Kader Loth und Chris Broy dürfen noch einen weiteren Mitstreiter eliminieren. Chris Broy hätte vielleicht gerne seinen alten Sommerhaus-Widersacher Andrej Mangold geschasst. Aber der Ex-Bachelor ist durch einen Spielgewinn safe.

Die Entscheidung liegt also bei Kader Loth. Und die Wahl fällt ihr absolut nicht schwer. Das Verhalten von Herrn von Anhalt kam ihr schon bei ihrer Ankunft so gar nicht royal vor. Hatte erdoch glatt so getan als kenne er die Trash-Queen gar nicht. Für Kader Loth ein absolutes Unding. Sie fordert nach einem Pipi-Eklat beim gemeinsamen TV-Projekt “Die Burg” eine Entschuldigung von Frédéric. Aber Pustekuchen! Kader ist enttäuscht und dementsprechend fällt ihr Urteil aus: “Es wird Zeit, dass du gehst!”

Prinz Frédéric macht Kader Loth zum Abschied eine Liebeserklärung



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel