Kurz vor Herz-OP: Doris Schröder-Köpf deutete im RTL-Interview ihren kritischen Gesundheitszustand an

Doris Schröder-Köpf ist auf dem Weg der Besserung

“Es geht mir schon recht gut”, sagt Doris Schröder-Köpf (57) dem Magazin “Bunte” nach ihrer Herzklappen-OP Ende November. Dass der lebensgefährliche aber auch notwendige Eingriff am Ende alles andere als geplant stattfinden musste, war dennoch eine große Belastung für die Politikerin. Doris Schröder-Köpfs gesundheitlicher Zustand hatte sich verschlechtert – und zwar schneller, als die Ärzte es erwartet hatten, nachdem sie den angeborenen Herzfehler entdeckt hatten. Dass es ihr nicht mehr gut geht, hat sich Doris Schröder-Köpf bis kurz vor der OP trotzdem kaum anmerken lassen. Doch im letzten RTL-Interview im Oktober ließ sie uns für einen kurzen Augenblick hinter die professionelle Fassade blicken und deutete ihren kritischen Zustand an. Mehr dazu oben im Video.

„Die Kritik am Äußeren hat mich wirklich verletzt“

Der angeborene Herzfehler, der erst in diesem Jahr entdeckt wurde und die lebensgefährliche Operation am offenen Herzen sind zwei weitere schwere Hürden, die Doris Schröder-Köpf gemeistert hat. Als Ex-Gattin von Altkanzler Gerhard Schröder hatte es die zierliche Politikerin nie leicht. Schröder-Köpf war immer unter Beobachtung und litt unter der ständigen Kritik der Öffentlichkeit. Die völlig unverhältnismäßigen Kommentare gegen ihr Äußeres machten ihr am meisten zu schaffen, wie sie im RTL-Interview kurz vor ihrer Herz-OP erzählte.

“Worunter ich wirklich gelitten habe, ist die Kritik am Äußeren. Das hat mich wirklich verletzt, bis ich mir dann eine dicke Haut angewöhnt habe”, erzählt Doris Schröder-Köpf. Jahrzehntelang hat sie nicht darüber gesprochen, wie sie sich damals an der Seite von Gerhard Schröder gefühlt hat. “Aber ich glaube, es ist jetzt mal an der Zeit”, so Schröder-Köpf heute.

Im Video: Seit über 25 Jahren lebt Doris Schröder-Köpf sogar mit Morddrohungen



Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel