Nach Prinz Harrys Vorwürfen: Ist Prinz William ein Gefangener der Monarchie?

Der Royal soll sich geäußert haben

Das TV-Interview mit Prinz Harry (36), Herzogin Meghan (39) und US-Talkerin Oprah Winfrey (67) schlägt immer noch hohe Wellen. Dort behauptete der royale Aussteiger unter anderem, dass sein eigener Bruder ein Gefangener der Monarchie sei. Nun soll sich Prinz William (38) dazu geäußert haben, wie ein Palast-Insider gegenüber der britischen Zeitung “The Sunday Times” behauptet. Mehr dazu gibt’s im Video zu sehen.

Prinz William: „Ich bin nicht gefangen“

Mit ihrem offenen Interview bei Oprah haben Prinz Harry und Herzogin Meghan wirklich für mächtig Wirbel gesorgt – und das nicht nur im britischen Königshaus. Von Rassismus-Vorwürfen gegen die eigene Familie bis hin zu Suizidgedanken: Die royalen Aussteiger packten in dem Enthüllungs-Interview alles aus, was ihnen auf der Seele brannte.

Kein Wunder also, dass auch Harrys älterer Bruder Prinz William zum Gesprächsthema wurde. Doch ist er tatsächlich eine Geisel der britischen Monarchie, wie Harry behauptet? Wenn es nach dem Insider des Königshauses geht, ist die Antwort eindeutig: nein! “Das ist ziemlich weit hergeholt. Ich bin nicht gefangen”, soll Prinz William nämlich angeblich gesagt haben.

Angespanntes Verhältnis zwischen Prinz Harry und Prinz William

Seit Harry und Meghan der royalen Familie offiziell den Rücken kehrten, soll das Verhältnis zwischen den Brüdern frostig sein. Auch ein Gespräch nach dem Enthüllungs-Interview mit Oprah konnte die Beziehung zwischen Harry und William nur geringfügig kitten. Wie es mit den Brüdern weitergeht, bleibt abzuwarten.

Im Video: Prinz William äußert sich zum Enthüllungs-Interview


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel