Nach Rassismus-Eklat: Das sagt Claudia Obert zu ihrem „Black Friday"-Post

Claudia Obert ist sich keiner Schuld bewusst

Claudia Obert (59) polarisiert mit einem Instagram-Post. Zahlreiche Follower werfen der Boutique-Inhaberin Rassismus und unsensibles Verhalten vor. Wir haben Claudia Obert zum Interview getroffen. Wie sie zu ihrem Post steht und was sie ihren kritischen Followern zu sagen hat, zeigt unser Video. Darin äußert sich auch jemand, der über den Post gar nicht lachen kann: Mola Adebisi.

Claudia Obert reagiert auf Kritik unter Post

Mit ihrem “Black Friday”-Post hat Claudia Obert eine Welle der Entrüstung losgelöst. Sie postete ein Bild, einer älteren, weißen Frau, die gemeinsam mit einem jüngeren, schwarzen Mann im Bett liegt. Untertitelt ist das Bild mit dem Spruch: “Mami soll auch ein bisschen Spaß am Black Friday haben”. “Geht gar nicht!”, finden zahlreiche User, die ihrem Ärger in der Kommentarspalte unter dem Post Luft machen. Dort kritisieren sie Claudia für ihre unsensible Art, werfen ihr Rassismus vor. Und die Obert? Reagiert auf die Kritik wiederum mit eigenen Kommentaren wie “Fuck off” oder “Du humorlose Kreatur”.

Obert spricht von „Blackies" – Adebisi kann darüber überhaupt nicht lachen

Im RTL-Interview erklärt die Boutique-Inhaberin ihren Post – ohne dabei Reue zu zeigen:”Sexismus und die Blackies – das bietet sich immer an, um Witze zu machen.” Nach Einsicht, einen Fehlgriff bei der Posting-Wahl getroffen zu haben, klingt das nicht. Ihr Umfeld habe sie jedoch in ihrem Humor bestätigt: “Es gibt viele, die haben meinen Humor und meine Witzlänge und ich habe ziemlich viele farbige Kumpels, die lachen auch drüber.” Für Moderator Mola Adebisi, den wir zu dem Post von Claudia Obert befragt haben, bleibt der Post “geschmacklos” – er dürfte nicht der einzige Schwarze sein, dem es so geht. Seine komplette Reaktion und seine Botschaft an Claudia Obert, gibt es in unserem Video.

Claudia Obert: Corona schade dem Humor

Claudia Obert fühlt sich zumindest missverstanden. Sie sucht den Fehler bei Followern und Kommentarschreibern, denen es aus ihrer Sicht an Humor mangelt. Sie selbst habe schließlich nur einen Witz machen machen wollen: “Wir finden das alle lustig – es hat uns alle zerrissen vor lachen”, schildert sie ihren Grund und die Reaktion in ihrem Umfeld auf den Post. “Es ist ja schon alles traurig genug mit Corona”, betont sie die positive Botschaft hinter ihrem Text, “Wenig Sex. Keine Typen. Keine Bars, wo schleppt man die an, wo reißt man die auf. Aber zum Lachen gehen wir noch lange nicht in den Keller. Und viele lachen scheinbar überhaupt nicht.” Stimmt.

Lesen Sie auch: Nicht nur ein amerikanisches Problem – Alltagsrassismus auch in Deutschland


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel