Resteverwertung mit Bananen, Avocado, Kaffeesatz & Co.: Werfen Sie diese 6 Lebensmittel bloß nicht weg!

Diese Lebensmittel sind zu gut für die Tonne

Die Bananen und Avocados in der Obstschale sind matschig und braun und das Brot langsam ganz schön hart geworden? Längst kein Grund, sie zu entsorgen! Viele Lebensmittel eignen sich perfekt als kleine Helfer im Haushalt oder bei der Schönheitspflege oder können in der Küche noch für andere Zwecke eingesetzt werden. Wir verraten, welche 6 Lebensmittel Sie keinesfalls sofort wegwerfen sollten!

Haarmaske aus braun gewordener Avocado

Ist die Avocado braun und matschig geworden, sieht sie unappetitlich aus und schmeckt auch nicht mehr besonders gut. Wegwerfen muss man sie aber dann längst nicht  – denn die vielen Inhaltsstoffe und guten Fette, die in der Avocado stecken, kann man sich anders zu Nutze machen!

Aus einer überreifen Avocado kann man schnell eine pflegende Haarmaske herstellen: Dazu das Fruchtfleisch der Avocado ordentlich zerquetschen und zusammen mit Zitronensaft, etwas Honig und einem Schuss Oliven- oder Kokosöl zu einem Brei vermischen. Die Masse aufs Haar geben und etwa eine halbe Stunde lang einwirken lassen. Anschließend gründlich ausspülen. Gerade trockenes Haar sieht danach wieder glänzend und gepflegt aus.

Körper-Peeling aus Kaffeesatz

Auch Kaffeesatz sollten Sie keinesfalls einfach wegwerfen! Nutzen Sie ihn stattdessen als Peeling: Mit den kleinen Körnchen lassen sich abgestorbene Hautschuppen perfekt entfernen, das enthaltene Koffein fördert dabei die Durchblutung und wirkt belebend. Nehmen Sie benutztes Kaffeepulver morgens doch einfach direkt mit unter die Dusche und reiben Sie den ganzen Körper sowie das Gesicht vorsichtig damit ein.

Warum Kaffeesatz auch Ihren Zimmerpflanzen helfen und schlechte Gerüchte entfernen kann, erklären wir hier.

Eierschalen als Pflanzen-Dünger

Eierschalen eignen sich perfekt als Dünger für Zimmer- und Gartenpflanzen, denn in den Schalen stecken jede Menge Nährstoffe wie Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen und Fluor. Um diese freizusetzen, sollten die Eierschalen vor dem Düngen in einem Mixer zerkleinert werden. Das entstandene Pulver kann dann einfach dem Gießwasser zugefügt werden. Auch längst abgelaufene Eier sollten Sie also nicht komplett entsorgen, denn die Schale können Sie noch nutzen.

Leckere Croutons aus hart gewordenem Brot

Wenn Brotreste hart geworden sind, landen sie meist im Müll. Doch auch wenn das Brot als Stulle nichts mehr taugt, gibt es eine andere Verwendung dafür: als knusprige Croutons! Die verleihen Salat oder Suppe den perfekten Crunch und lassen sich schnell und einfach in der Pfanne oder im Ofen zubereiten. Dafür das alte Brot einfach in kleine Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer knusprig-braun rösten. Das schmeckt nicht nur viel besser, sondern ist auch günstiger als gekaufte Fertig-Croutons.

Wie Sie ein ganzes hart gewordenes Baguette wieder frisch und knusprig bekommen, zeigen wir hier.

Bananenbrot und Nice-Cream aus braunen Bananen

Braun gewordene Bananen sind pur eher unbeliebt – für ein leckeres Bananenbrot (ein tolles Bananenbrot-Rezept gibt es hier!) eignen sie sich allerdings perfekt! Je reifer die Banane ist, desto süßer schmeckt sie. Für Bananenbrot ideal, weil durch die natürliche Süße weniger Industriezucker hinzugefügt werden muss. Wer kein Bananenbrot mag, kann die überreifen Banane auch einfrieren und in köstliche Nice-Cream verwandeln, in einen Smoothie mixen oder – dann allerdings in ungefrorenem Zustand – für Pancakes oder Shakes verwenden.

Welkende Kräuter einfach einfrieren

Sie haben frische Kräuter wie Petersilie, Minze, Koriander oder Basilikum zu Hause, die langsam die Blätter hängen lassen? Werfen Sie sie nicht weg – sie können auch prima eingefroren werden. Waschen Sie sie vor dem Einfrieren und hacken Sie sie am besten direkt auch schon klein, dann können die Kräuter hinterher leichter dosiert werden. Geben Sie die Kräuter dann in einem gut verschlossenen Gefrierbeutel ins Kühlfach. Sowohl die Nährstoffe als auch das Aroma der Kräuter bleibt durch das Einfrieren erhalten.

Was Sie beim Einfrieren von Lebensmitteln generell beachten müssen, zeigen wir hier.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel