Russell Crowe fühlt sich schuldig für seinen „Gladiator“-Oscar

Russell Crowe schämt sich ein wenig für seinen Oscar in „Gladiator“. Das gestand der 56-Jährige in einem Interview mit „Today“. Die Begründung: Die Aufmerksamkeit, die er durch den Film bekam, hätte eigentlich jemand anderem zugestanden: Nämlich Regisseur Ridley Scott.

Laut Crowe hätte es Scott seien sollen, der Auszeichnungen für den Film bekommen sollte. Er sagte in dem Interview: „Man hat mir so oft auf die Schulter geklopft und offensichtlich hat mich das für eine ganze Weile auf eine andere Ebene gebracht. Aber ich habe diesen Film gesehen und es ist ein Regisseur-Film. Es war einer dieser ‚warum habe ich diese ganze Aufmerksamkeit bekommen, wenn der Academy Award doch eigentlich Ridley Scott gehört‘-Momente.“

Russell Crowe ist übrigens aktuell im Psychothriller „Unhinged – Außer Kontrolle“ in den Kinos zu sehen. Darin spielt er einen Mann, der total durchdreht und auf Rache sinnt.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel