So hält Ihr Make-up auch unter dem Mundschutz

Make-up Liebhaber stecken in Masken Dilemma

Seitdem es fast überall eine Maskenpflicht gilt, stecken Make-up-Liebhaber in einem echten Dilemma: Zwar verzichten einige, die im Home-Office sind, aufs tägliche Schminken. Doch hin und wieder, muss es eben doch sein. Ein großer Teil von uns muss aber weiterhin zur Arbeit: da kann Maske und Makeup herausforderungsvolle Alltagsproblemchen mit sich bringen. Schnell liegt das Make-up nicht da wo’s soll, sondern klebt auf der Innenseite der Maske. Das ist nicht nur nervig für den Gesamtlook, auch die Maske sieht ziemlich schnell scheußlich aus. Patrycja Zielinska ist professionelle Make-up-Artistin und hat RTL im Interview verraten, wie Make-up trotz Mundschutz hält.  

Verwenden Sie statt "cremige" eher "pudrige" Artikel

  • Die Faustregel für langanhaltendes Make-up: Eine gründliche Gesichtspflege. Bevor Sie mit dem Schminken beginnen, muss das Gesicht sorgfältig gereinigt sein. Nur so können Produkte richtig haften.
  • Am Besten nutzen Sie als erstes einen Primer. Die Grundierung ist quasi eine natürliche Barriere zwischen der Haut und dem Make-Up. Denn unsere Talgdrüsen bilden zum Schutz vor Umwelteinflüssen ein öliges Diskret, weshalb viele Foundations schlechter halten. Bei fettiger Haut können Sie zusätzlich Ihre T-Zone mit einem Loose Powder abtupfen.
  • Auch wenn “Glowy Make-up” gerade besonders angesagt ist – Beim Tragen einer Maske ist der strahlende Look nicht optimal. Daher empfiehlt die Visagistin bei Produkten wie Highlighter und Rouge, aktuell auf pudrige Artikel zu setzen.
  • Wählen Sie Kosmetik, die einen langen Halt versprechen, da diese Produkte oft beständiger sind.
  • Sprühen Sie Ihr Gesicht zum Schluss mit einem Setting Spray ein. Das ist gerade nach matten Produkten, eine feuchtigkeitsspende Abwechslung. Außerdem verlängern Fixing Sprays die Haltbarkeit des Make-ups.
  • Verwenden Sie statt cremigen eher flüssigen Lippenstift. Damit die Lippen nicht austrocknen, nehmen Sie sich am besten ein Lippenbalsam mit. Den können Sie dann auftragen, sobald der Mundschutz abgenommen wird.

Praktische Tipps für den Corona-Alltag

Dass etwas vom Make-up auf dem Mundschutz landet, lässt sich leider nicht ganz vermeiden. Deshalb gibt uns Make-up-Profi Patrycja Zielinska noch drei praktische Tipps mit auf den Weg:

  • Wenn Sie einen eher dunklen Teint haben, verwenden Sie eine dunklere Masken. Auf ihnen fallen kleinere Make-Up-Flecken nicht sonderlich auf. Achten Sie darauf, dass der Stoff luftdurchlässig ist.
  • Ein weiterer Tipp ist der beliebte FFP2-Mundschutz: Diese Maske gilt nicht nur als besonders sicher, sondern haftet nicht komplett auf der Haut.
  • Schlussendlich gibt es aber eine Partie bei der sie sich so richtig austoben können: Die Augen – und da sind beim Pinseln keine Grenzen gesetzt. Was Sie alles für das perfekte Augen-Make-Up brauchen, finden Sie hier.

Haut

Kosmetik

Life Hacks

Hygiene

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel