Amy MacDonald: „Das Album ist eine Art Bilanz und Rückschau“

Amy MacDonald hat Ende Oktober (30.10.) ihr fünftes Album „The Human Demands“ rausgebracht. Viele Songs darauf beschäftigen sich mit dem Erwachsenwerden.

Im Interview mit „n-tv.de“ verriet die Sängerin, ob sie sich jetzt, mit 33 Jahren, erwachsen fühle. Die Britin sagte: „Ja, das ganze Album ist eine Art Bilanz und Rückschau auf all das, was passiert ist. Und zugleich blickt es nach vorne auf die Dinge, die kommen werden. Ich bin nicht so alt, dass ich kluge Ratschläge erteilen könnte. Aber in einem Geschäft wie dem Musikgeschäft dreht sich doch alles immer um den nächsten jungen, hippen Künstler. Die Uhren gehen hier einfach etwas anders. Es kommt sehr selten vor, dass Künstler über 35 ihren Durchbruch feiern. (lacht) Da wird einem bewusst, dass man dann doch schon eine ganze Zeit lang dabei ist. So bekommt man für das Älterwerden größere Antennen.“

Amy MacDonald ist übrigens nicht sauer auf Bruce Springsteen, der sein Album kurz vor ihrem veröffentlicht hat.

Foto: (c) Roger Deckker

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel