Ina Müller fühlt sich im zweiten Lockdown „etwas angeditscht“

Ina Müller ist als Sängerin und Moderatorin genauso schlimm von den Maßnahmen der Corona-Pandemie betroffen, wie alle anderen Künstler auch.

Im Interview mit „Focus“ verriet ob sie sich einen Plan für die Zeit des Lockdowns gemacht hat. Dazu sagte sie: „Ich habe ja das ganze Jahr über meine Sendung aufgezeichnet, und ich habe ein Album gemacht. Alles zwar unter erschwerten Bedingungen, aber es ging. Es ist nur alles nicht mehr so sexy oder easy wie es vorher mal war. Jetzt im zweiten Lockdown bin ich schon nicht mehr so voller Energie und positiv bis unter die Fontanelle, sondern eher ein bisschen angeditscht. Ich würde natürlich gerne jetzt mit meinem Album auf Promo-Tour gehen. Das ist grad so, als hätte man ein Baby bekommen und kann es niemandem zeigen.“

Ina Müller hat am 20.11. ihr neues Album „55“ veröffentlicht.

Foto: (c) Sony Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel