Operation „Spass“ – Jan Delay veröffentlicht Song gegen den Kleingeist – featuring Denyo

Die Erde ist keine Scheibe und auch keine Erbse. Sie ist größer, vielfältiger, bunter und facettenreicher, als es die Wahrnehmungen und Äußerungen mancher ihrer BewohnerInnen zunehmend suggerieren. Zeit also für die „Operation „SPASS“. Eine Operation, ganz im Stile des musikalischen Chefchirurgen Jan Delay. Unterstützt vom erprobten Beginner-Operationsteamgefährten Denyo, die ihre Reim-Skalpelle abermals gekonnt ansetzen, um die üblen Gedanken-Geschwüre zum Vorschein zu befördern, die unsere Erd-Atmosphäre immer mehr zu vergiften drohen.

Eine Operation für Offenheit statt Engstirnigkeit. Für Verantwortung statt Ignoranz. Für Liebe statt Hass. Weil wir einfach nicht zulassen dürfen, dass die Geschwüre immer größer werden und immer weiter aufbrechen!

Nach „Intro“ und „Eule“ erscheint am 23.04. mit „Spass“ der dritte Song aus dem neuen Jan Delay-Album „Earth, Wind & Feiern“. Und ist ein weiterer süßer Vorbote auf das, was uns erwartet, wenn das Album am 21. Mai veröffentlicht wird. Denn „Earth, Wind & Feiern“ ist nicht nur eine Club-Platte. Sie ist sowohl wie dieser Augenblick morgens um sechs auf der Tanzfläche, wenn die fetteste Bassdrum der Welt reinknallt und man nach durchtanzten und durchquatschten Nächten einfach nie wieder nach Hause gehen will. Sie ist gleichzeitig aber auch der manifeste Beweis dafür, dass ein Jan Delay den Kopf nicht einfach ausschalten kann, nur weil die Energie gerade mächtig in die Beine geht. Dass man seine Haltung nicht an der Garderobe abgibt, auch wenn FEIERN großgeschrieben wird. Und dass Herz, Hirn und Bass durchaus koalitionsfähig sind.

„Earth, Wind & Feiern” ist Jan Delays fünftes Soloalbum. Es ist sein erstes seit seinem letzten Nummer−1-Album „Hammer & Michel“ (2014). Denn 2016 schloss Jan Delay mit dem Comeback-Album “Advanced Chemistry” seiner Band Beginner zwischendurch erstmal mehrere Kreise. Für sich selbst, aber auch für die Deutschrap-Szene, die ihn geprägt hat wie niemand sonst. So setzt Jan Delay satte 23 Jahre nach dem Beginner-Gold-Album „Bambule“ ein erneutes Ausrufezeichen dafür, dass RAP in Deutschland State of the Art und trotzdem „FSK 0“ sein kann. Völlig zu Recht zählt er heute, nach fast 30 Jahren Karriere, zu den ganz großen musikalischen Entertainern in diesem Land.

Foto: (c) Thomas Leidig / Universal Music

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel