Warum räumt Sarah Connor bei "The Voice" alle Talente ab?

Für Sarah Connor (41) hätte der The Voice of Germany-Auftakt wohl kaum besser laufen können! Neben Mark Forster (38), Johannes Oerding (39) und Nico Santos (28) sitzt in diesem Jahr auch die gebürtige Delmenhorsterin in der Jury der Castingshow. In der ersten Folge wollten jedoch verhältnismäßig viele Talente in ihr Team – egal wie sehr sich ihre Co-Juroren ins Zeug gelegt haben. Ist sie überhaupt noch aufzuhalten?

Sobald die Kandidaten in der aktuellen Folge die Wahl hatten, einen Juror zu wählen, entschieden sie sich meist dazu, zu Sarah zu gehen. Auch die Teilnehmerin Katharina ließ sich diesbezüglich nicht sonderlich beeinflussen. Dabei performten Nico und Mark sogar einen Song für sie, um die 21-Jährige von sich zu überzeugen – allerdings vergebens. „Sarah muss nicht mal aufstehen und die gehen alle zu ihr“, stellte Nico fest. „Tut mir leid, ich bin einfach so krass“, antwortete die 41-Jährige. Dem kann auch Johannes nur zustimmen. Im Interview mit red! erzählte der „Alles Okay“-Interpret: „Sarah Connor hat sich in den letzten 20 Jahren in der Musikbranche durchgesetzt, also wird sie sich hier auch durchsetzen.“

Auch in der Twitter-Community spiegelt sich dieses Meinungsbild wieder. „Sarah ist so herrlich frech selbstbewusst, mit einem Augenzwinkern sagt sie nur: Willst du gewinnen oder verlieren? Mit Blick auf Mark“, lautete ein Kommentar eines Users. Ein anderer schrieb: „Wer soll Sarah denn diese Staffel stoppen? Die holt ja alle ganz Starken.“


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel