Am Todestag der Queen: Charles Schuld an Harrys Verspätung?

Sucht Prinz Harry (38) etwa einen Sündenbock? Der Enkel der verstorbenen Queen Elizabeth II. (✝96) konnte sich nicht von seiner geliebten Oma verabschieden. Er traf erst nach ihrem Tod auf dem schottischen Landsitz Balmoral Castle an – und das schien ihn schwer zu belasten. Doch jetzt, fast drei Wochen nach dem Tod der Königin, behaupten Insider: Harry soll seinem Vater König Charles (73) die Schuld an seinem Zuspätkommen geben!

Insider sollen The Sun verraten haben, dass es kurz vor Harrys Abreise aus seinem britischen Zuhause, Frogmore Cottage, einige Ungereimtheiten gegeben haben soll. Er habe wohl ursprünglich mit seiner Frau Herzogin Meghan (41) anreisen wollen, doch Charles habe ihn gebeten alleine zu kommen. „Harry war so damit beschäftigt, Meghan nach Balmoral zu bekommen und mit seiner Familie zu diskutieren, dass er seinen Flug verpasst hat“, erklärte die Quelle. Der royale Aussteiger soll deshalb wütend gewesen sein und sogar eine Einladung zum gemeinsamen Abendessen im Kreise der Familie abgelehnt haben.

Einige Wochen vor ihrem Tod soll die Queen Harry und Meghan zu einem Familienbesuch nach Balmoral eingeladen haben, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Das lehnte das Paar jedoch ab, was Harry mittlerweile schwer bereuen soll, denn es wäre die letzte Möglichkeit gewesen, seine Großmutter noch einmal zu sehen. Allerdings konnte er das ja auch nicht ahnen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel