Angelo Kelly: Sorge um seinen Sohn?

Gabriel Kelly wagt einen Neustart

Angelo Kelly ist ein absoluter Familienmensch. Ob er sich jetzt um seinen Sohn Gabriel Kelly sorgt?

Der 19-Jährige bastelt an einer eigenen Karriere – mit anderer Musik, anderem Look und an einem anderen Ort!

 Mit seinen Eltern und den vier Geschwistern trat Gabriel Kelly jahrelang zusammen auf – doch damit ist jetzt Schluss!

Angelo Kellys, 39, ältester Sohn Gabriel Kelly, 19, startet an der Ostsee ein neues Leben als Rapper. Doch kann das gut gehen?

Angelo Kelly: Sohn Gabriel Kelly wagt einen Neustart

Viele junge Menschen rebellieren gegen ihre Eltern, wollen ein ganz anderes Leben führen als sie. Dieses Auflehnen gehört oft zum ganz normalen Abnabelungsprozess dazu. Doch im Fall von Gabriel Kelly ist die Kehrtwende riesig: Der Spross der berühmten Kelly Family hat keine Lust mehr auf Folklore und üppige Haarpracht!

Er rasierte sich seine Haare und damit quasi das Markenzeichen der Musik-Familie ab, tauschte irische Volksweisen gegen deutschen Rap, schmiss die Schule und zog von Zuhause aus. Ganz schön viele Veränderungen auf einmal – und eine klare Abnabelung von seiner Familie! Papa Angelo Kelly und Mama Kira können auch nicht mehr mal eben schnell nach dem Rechten schauen gehen.

Mehr zur Kelly Family liest du hier:

  • Kelly Family: Sie brechen ihr Schweigen

  • Angelo Kelly: Wie konnte seine Tochter ihm das antun?

  • Maite Kelly: Bewegende Zeilen! “Es ist nie zu spät”

 

 

Doch ganz sorglos dürfte er Gabriels Weg wohl kaum verfolgen. Denn wirklich erfolgreich ist er mit seiner neuen Marschrichtung noch nicht! Für seine Musik muss er ganz schön fiese Kritik einstecken. “Klingt grässlich”, urteilt ein Follower. Ein anderer höhnt: “Den nimmt doch keiner als Rapper ernst.” Ob der 19-Jährige das einfach so wegstecken kann? Ein kleiner Trost für den Papa in der Ferne dürfte sein, dass Gabriel eine Freundin hat, wie er jetzt erstmals verriet. Die wird ihm sicher zur Seite stehen …

Artikel aus der aktuellen IN-Printausgabe von AE

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel