Bald auch Harry? Diese Royals gaben für die Liebe Titel auf

Mit dem Megxit hat Prinz Harry (36) Herzogin Meghan (39) eindeutig seine Liebe bewiesen. Rund anderthalb Jahre nach der Hochzeit mit der ehemaligen Suits-Darstellerin gab der britische Royal bekannt: Er wolle die Königsfamilie nicht länger in der Öffentlichkeit repräsentieren. Damit verlor er nicht nur die Chance, eines Tages auf dem Thron zu sitzen, sondern auch seine Privilegien. Seinen Titel darf er trotz allem behalten. Doch andere Blaublüter mussten für die Liebe auch dieses Opfer bringen.

Harrys Großvater Prinz Philip (99) ist zwar seit 1947 der Prinzgemahl von Queen Elizabeth II. (94) und damit noch immer ein Royal. Allerdings musste er für die Heirat mit der Britin damals zwei andere Titel aufgeben: Der heute 99-Jährige war nämlich König von Griechenland und Dänemark. Als Trost ernannte ihn seine Frau dann kurzerhand zum Baron Greenwich und Herzog von Edinburgh. Tatsächlich ist es bei den britischen Royals wohl keine Seltenheit: Schon 1936 gab König Edward VIII. (✝77) nach nur wenigen Monaten seine Regentschaft auf, um die geschiedene Bürgerliche Wallis Simpson (✝87) zur Frau nehmen zu können.

Auch außerhalb der Schlossmauern Englands folgten einige Blaublüter ihrem Herzen – zum Beispiel Prinz Johan Friso (✝44). Als Zweitgeborener von Königin Beatrix (82) der Niederlande und ihrem Prinzgemahl Claus stand er in der Thronfolge sehr weit oben. Doch weil er 2004 Mabel Wisse Smit ohne den Segen des Parlaments geheiratet hatte, vertat er seine Chance, jemals Regent zu werden. Doch bis zu einem Tod 2013 galt er weiterhin als Mitglied der Königsfamilie.

Nicht nur für die Herren der Schöpfung hatte die Liebe oft Priorität. In Japan ließen gleich zwei Royal-Ladys ihren Titel für eine glückliche Ehe sausen. Weil Prinzessin Sayako 2005 mit Yoshiki Kuroda einem Bürgerlichen das Jawort gab, kehrte sie dem kaiserlichen Haushalt und den damit verbundenen Privilegien damals den Rücken. Zwölf Jahre später tat es ihr Prinzessin Mako (29) gleich. Um ihren Partner Kei Komuro heiraten zu können, gab sie bekannt, auf den Thron zu verzichten. Das japanische Gesetz habe ihr keine andere Wahl gelassen. Wann die Hochzeit stattfinden soll, ist aktuell nicht bekannt.



Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel