Bewusstlos nach Horrorsturz: Große Sorge um Skisprungstar!

Große Sorgen in der Wintersportwelt: Auf der Skiflugschanze im slowenischen Planica findet aktuell der erste Wettkampftag des Weltcup-Finales der Skispringer statt, an dem auch der Norweger Daniel-André Tande teilnahm. Bei einem Probedurchgang des ersten von insgesamt drei Wettbewerben kam es nun aber zu einem folgenschweren Unfall: Daniel-André stürzte nach seinem Absprung schwer und musste per Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Sportler verlor unmittelbar nach dem Schanzentisch die Kontrolle über einen seiner Skier und knallte nach 78 Metern ungebremst auf den Boden und schlitterte den Hang hinab. Sanitäter leisteten bei dem regungslosen 27-Jährigen Erste Hilfe, ehe er ins nächstgelegene Krankenhaus in Ljubljana geflogen wurde. Gut eine Stunde nach dem furchtbaren Zwischenfall meldete sich ein Sprecher des Skiweltverbandes zu Wort und erklärte, dass sein Zustand “stabil” sei und in der Klinik die Behandlung nun fortgesetzt werden würde.

Der deutsche Skisprungweltmeister Karl Geiger war auf der berüchtigten Skiflugschanze, auf der Weiten von rund 250 Metern möglich sind, direkt nach Daniel-André an der Reihe und bekam den Unfall live mit. “Unten hab ich wissen wollen, was los ist und wie es ihm geht. Sie haben gesagt, dass sie nicht wissen, ob er überlebt. Da hab ich schon geschluckt. Ich hoffe, dass er keine bleibenden Schäden davonträgt. Er ist so ein netter Kerl, ich habe sehr mitgelitten”, erklärte er im Interview im ZDF.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel