Caro Daur, Pamela Reif, Sophia Thiel: Traurige Enthüllung! "Es ist ein regelrechter Krieg"

Das harte Geschäft der Influencerinnen

Fitness-Influencerin Pamela Reif ist eine der bekanntesten deutschen Netz-Stars, ihre Workout-Videos wurden im Lockdown millionenfach geklickt.

Die Hamburgerin Leonie Hanne ist Deutschlands erfolgreichste Influencerin, ihr Markwert liegt bei 10,9 Millionen Euro.

Doch der Erfolg hat auch seine Schattenseiten. So nahm sich Fitness-Influencerin Sophia Thiel zwei Jahre lang eine Auszeit, weil ihr alles zu viel wurde.

Es geht um ein Millionen-Business! Klar, dass hinter den Kulissen ein täglicher Konkurrenzkampf tobt.

  • Sie sind schön und erfolgreich: Influencerinnen. Doch der Konkurrenzkampf ist riesig
  • Burnout und Co sind verbotenene Themen
  • Dabei gibt es sogar Influencer-Psychologen

Influencerkampf mit weitreichenden Folgen

Sie stöckelte gerade mit einem Prada-Täschchen durch Paris, als sie zur „wertvollsten Influencerin Deutschlands“ gekürt wurde. Die Hamburgerin Leonie Hanne hat sich in sieben Jahren ein regelrechtes Instagram-Imperium aufgebaut. Fast vier Millionen Follower holen sich bei ihr Fashion-Tipps. Ihr Marktwert liegt bei 10,9 Millionen Euro, wie die Strategieberatung Batten & Company sowie das Marktforschungsunternehmen Appinio gerade ermittelt haben. Damit liegt Leonie auf dem Top-Platz. Doch ihr Erfolg ruft auch Neider auf den Plan. Schließlich will jede am liebsten die Liste anführen.

Es tobt ein regelrechter Krieg unter den Influencerinnen,

weiß ein Branchen-Insider. „Es ist ein ständiger Konkurrenzkampf um Follower, Werbepartner und Likes.“ Angeblich kommt es sogar nicht selten vor, dass unter Pseudonym Hater-Kommentare gepostet werden, um eine unliebsame Rivalin im besten Fall auszuschalten. Denn auch, wenn es angesichts der lässigen Fotos vom Kaffeetrinken in Mailand bis hin zum Beach-Besuch in Dubai nicht so aussieht: „Das ist ein sehr anstrengender und anspruchsvoller Job“, erklärt Social-Media Experte Felix Beilharz.

Ein Foto, was für uns wie ein Schnappschuss aussieht, hat oft dutzende von Anläufen und mehrere Stunden gebraucht, zusätzlich zur Nachbearbeitung, die ebenfalls lange dauern kann. Und dann muss man natürlich immer nachliefern,

so der Experte. „Influencer müssen ständig überzeugen, sich ständig verkaufen. Die Fans erwarten laufend neues Material, dazu immer gute Laune, ein nettes Wort.“ Doch wer 24/7 arbeitet – und das unter solchem Druck – läuft große Gefahr, in ein Burnout zu steuern.

 

Tabuthemen und Influencer-Psychologen

Ein Thema, das in der scheinbar perfekten Insta-Welt allerdings meist nicht groß thematisiert wird. Dabei gibt es inzwischen sogar Influencer-Psychologen! Franziska Koletzki-Lauter aus Berlin etwa betreute schon mehr als 40 junge Social-Media-Stars. Viele seien völlig überarbeitet. Denen empfiehlt sie Urlaub zu machen und eine bewusste Auszeit zu nehmen. Als Anfang Oktober Facebook & Co. stundenlang down waren, jubelten viele Influencer über die unverhoffte Zwangspause. Farina Opoku etwa schlug sogar vor, „Öffnungszeiten“ für Instagram und Co. einzuführen und bewusst Offline-Phasen zu schaffen. Und immer öfter kündigen Influencer tatsächlich Auszeiten an oder melden sich zumindest mal für einen Tag ab. Aber nicht nur der Kampf um Follower und Likes sowie die ständige Präsenz können problematisch sein. Das Influencer-Dasein kann auch ziemlich am Selbstwertgefühl kratzen. Zu wenig Klicks können einen runterziehen.

Der ständige Vergleich mit den Konkurrentinnen plus hämische Kommentare – dafür benötigt man schon ein ziemlich dickes Fell. Und das haben nicht alle. Die Fitnessstars Sophia Thiel oder Louisa Dellert etwa sind durch ihre Online-Performance regelrecht krank geworden! Experte Beilharz bilanziert: „Influencer sein klingt wie ein Traumjob, ist aber in Wirklichkeit ein hartes Business mit viel Stress, hohen Hürden und einer recht geringen Chance auf den großen Erfolg.“

Artikel aus dem aktuellen OK!-Printmagazin von Anja Eichriedler

Mehr zu den Influencerinnen liest du hier:

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel