Daniel Craig: Erleichterung über ‚Bond‘-Premiere

Daniel Craig: Erleichterung über ‚Bond‘-Premiere

Daniel Craig gesteht, „erleichtert“ über den Kinostart von ‚Keine Zeit zu sterben‘ zu sein.

Das fünfte und letzte 007-Abenteuer des britischen Schauspielers kam wegen der Corona-Pandemie viel später heraus als ursprünglich gedacht. Umso mehr genoss der Star des Abends am Dienstag (28. September) die Weltpremiere des Blockbusters in der Londoner Royal Albert Hall. „Wir hatten Covid, also muss alles in Perspektive betrachtet werden, nicht wahr?“, erklärte der 53-Jährige. „Ich bin zutiefst erleichtert: Wir machen Bond-Filme fürs Kino und wir sind hier und ich könnte nicht glücklicher darüber sein.“

Dem konnte sein Co-Star Rami Malek nur zustimmen. „Was für einen besseren Film könnte es geben, um alle zurück ins Kino zu bringen. Ich denke, es ist ein bahnbrechender Moment in der Filmgeschichte“, freute sich der Emmy-Preisträger, der im Film Bonds Widersacher Safin spielt.

Léa Seydoux wiederum nutzte die Gelegenheit, um Craig Tribut zu zollen. „Für mich ist er der Beste, weil er der James Bond meiner Generation ist. Er hat ihn so komplex und menschlich gemacht und ich liebe außerdem die Tatsache, dass er nicht perfekt ist“, schwärmte die französische Schönheit.

Bei der Premiere erschien nicht nur der Cast des Streifens – darunter Ana de Armas, Lashana Lynch und Naomie Harris – sondern auch das Team jenseits der Kamera: Drehbuchautorin Phoebe Waller-Bridge, die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli sowie Sängerin Billie Eilish und ihr Bruder Finneas O’Connell, die den Titelsong lieferten. Auch Prinz William und seine Frau Herzogin Catherine sowie Prinz Charles und Herzogin Camilla wohnten der Premiere bei.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel