Darum sprach Dschungel-Lars über den Suizid seiner Mutter

Mit seinen flotten Sprüchen sorgte Lars Tönsfeuerborn (30) zuletzt in der Dschungelshow für jede Menge Spaß. Doch so unbeschwert wie der Rotschopf in seinen Auftritten oft wirkt, war seine Vergangenheit nicht immer. Mit nur zwölf Jahren musste Lars einen furchtbaren Verlust verkraften: Seine Mutter, die lange unter Depressionen litt, nahm sich das Leben. Nun sprach der Beau während seines Aufenthalts im Tiny-House über diese harte Zeit. Und Promiflasht verriet Lars jetzt den Grund für seine Offenheit.

“Ich rede allgemein offen über den Suizid meiner Mutter. Ich habe es nicht geplant – es ist einfach aus dem Gespräch heraus entstanden”, erklärt der ehemalige “Prince Charming”-Gewinner und betont im Interview mit Promiflash, dass es ihm sehr wichtig sei, auf Depressionen und Suizid aufmerksam zu machen. Gerade in der aktuellen gesundheitlichen Situation hätten es Menschen mit psychischen Erkrankungen noch viel schwerer, betont der Reality-TV-Star. “Daher möchte ich dem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken”, sagt Lars abschließend.

Aber nicht nur im Fernsehen und in Interviews machte Lars in der Vergangenheit schon auf das Thema aufmerksam. Mit einem alten Foto von sich und seiner Mutter appellierte der 30-Jährige bereits im März 2020 an seine Follower, unbedingt mehr auf ihre Mitmenschen zu achten: “Ein bisschen mehr Verständnis und Rücksicht können gerade Menschen mit Depressionen helfen”, schrieb er unter den damaligen Post.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel