Demütigung vom Palast? Herzogin Meghan: Kein Glockenläuten zu ihrem Geburtstag

Demütigung vom Palast? Herzogin Meghan: Kein Glockenläuten zu ihrem Geburtstag

Herzogin Meghan feiert 39. Geburtstag

Darum läuten die Glocken für Herzogin Meghan nicht

Im britischen Königshaus ist es seit vielen Jahren Tradition: Wenn ein Mitglied der Familie Geburtstag feiert, werden die Glocken von Westminster Abbey geläutet. Doch zum 39. Ehrentag von Herzogin Meghan wird es heute am 4. August still bleiben. Ein Sprecher der berühmten Abtei erklärt gegenüber RTL, was dahinter steckt. 

Nur für hochrangige Mitglieder der royalen Familie

Seit April 2020 sind Herzogin Meghan und Prinz Harry (35) offiziell keine Mitglieder des britischen Könighauses mehr. Royale Pflichten und öffentliche Auftritte stehen nun nicht mehr auf ihrer Tagesordnung. Stattdessen lebt das Paar mit Söhnchen Archie (1) abgeschieden in einer Luxusvilla in Hollywood. Ist der Megxit etwa der Grund, warum die Glocken von Westminster Abbey an Meghans heutigem Geburtstag nicht geläutet werden?

Nein, das sei nie der Plan gewesen, sagt ein Sprecher der Kirche. Denn die Glocken ertönten nur für hochrangige Mitglieder der royalen Familie wie Queen Elizabeth (94) und Prinz Charles (71) und Prinz William (38). Auch direkte Familienmitglieder der Thronfolger wie beispielsweise Williams Ehefrau Herzogin Kate (38) und die drei gemeinsamen Kinder George (7), Charlotte (5) und Louis (2) kommen in den Genuss dieser Ehre. Es ist geplant, dass die Glocken erst in elf Tagen zu Prinzessin Annes (Tochter der Queen) 70. Geburtstag zu hören sein werden.

Pikant ist, dass die Glocken anlässlich des 60. Geburtstages von Prinz Andrew im Februar läuteten, obwohl er wegen seiner angeblichen Verstrickung in den Epstein-Skandal bereits in Ungnade gefallen war. Mittlerweile ist der zweitjüngste Sohn der Queen ebenfalls von seinen Aufgaben innerhalb der Königsfamilie zurückgetreten. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel