Emily Ratajkowski über frühe Sexualisierung in der Modewelt

Emily Ratajkowski (30) hat genug von Vorurteilen! Die Frau, die durch ihre leicht bekleideten Auftritte in den Musikvideos von Robin Thicke (44) und Maroon 5 bekannt wurde, zählt heute zu den gefragtesten Models der Welt. Zudem machte sie sich einen Namen als Schauspielerin und ist stolze Mutter eines Sohnes. Jetzt offenbarte Emily, dass sie schon in jungen Jahren von Leuten lediglich auf ihre Sexyness reduziert wurde.

In ihrem neuen Buch „My Body“ berichtete die 30-Jährige von einer belastenden Erfahrung, die sie bei einem Casting vor vielen Jahren gemacht hat. Ein Modelagent habe beim Durchblättern ihrer Fotos zu ihr gesagt: „Genau das ist der Look! Man sieht schon, dass dieses Mädchen mal gef**** wird.“ Damals sei sie gerade einmal 13 Jahre alt gewesen. Bei einer Schulveranstaltung sei sie aufgrund ihres Outfits sogar mal nach Hause geschickt worden, da es angeblich „zu sexy“ war. Die „I Feel Pretty“-Darstellerin habe immer wieder diesen Stempel aufgedrückt bekommen, ein Sexsymbol zu sein. „Ich war noch ein Kind… Aber irgendwie habe ich damals schon diese männliche Begierde gespürt, auch wenn ich nicht wusste, was ich damit anfangen soll“, erklärte sie.

Inzwischen habe sie vom Image des Sexsymbols die Nase voll und sei generell genervt von der ständigen Objektifizierung von Frauen in der Modeindustrie. Wie Emily in einer Sendung bei CBS verriet, seien sexy Auftritte für sie oft eine Art gewesen, die Kontrolle über die Situation zu haben – manchmal habe sie sich durch ihr Auftreten sogar ermächtigt gefühlt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel