Emmy-Gewinner stirbt drei Wochen nach Verleihung

Im September wurde er noch mit einem Emmy ausgezeichnet, drei Wochen später ist Marc Pilcher tot. Der Stylist ist an den Folgen seiner Corona-Erkrankung gestorben.  

Marc Pilcher war vollständig geimpft

Marc Pilcher starb an den Folgen seiner Corona-Erkrankung, wie seine Familie über seine Agentur in einem Statement bekannt gab. Zudem teilte sie mit, dass der Stylist vollständig gegen das Coronavirus geimpft gewesen sei und vorher auch keine gesundheitlichen Beschwerden hatte.

Für die Emmy Awards, die dieses Jahr in Los Angeles verliehen wurden, flog Marc Pilcher von Großbritannien in die Staaten. Während seiner Reise sei er mehrmals getestet worden. Zurück in seiner Heimat sei er dann krank geworden und an den Folgen der Covid-19-Infektion gestorben. Er wurde nur 53 Jahre alt.

„Der Verlust ist untröstlich“

Im Netz nehmen die Darsteller der Serie Abschied. „Der Verlust von Marc Pilcher, dem brillanten und visionären Haar- und Make-up-Stylisten der ersten Staffel von ‚Bridgerton‘, ist so untröstlich“, schrieb zum Beispiel Nicola Coughlan. „Marc war so leidenschaftlich bei seiner Arbeit und so unglaublich talentiert.“

  • Platz zwei für Frankreich: Netflix verkündet erfolgreichste Serie
  • Netflix-Hit: “Bridgerton“: Serien-Aus für Zuschauerliebling
  • Mit 93 Jahren: Schauspieler Heinz Lieven ist tot

Marc Pilcher war in seiner langjährigen Karriere für das Styling bei zahlreichen wichtigen Film- und Serienprojekten beteiligt, darunter „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ und „Downton Abbey“. 2018 wurde er für den Film „Maria Stuart, Königin von Schottland“ in der Kategorie „Bestes Make-up und die besten Frisuren“ für einen Oscar nominiert.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel