Eva Benetatou über ihre Zeit als Stewardess: Sex und Selbstbefriedigung im Flieger

Sie ist selbst im „Mile High Club“

Eva Benetatou über ihre Zeit als Stewardess: Sex und Selbstbefriedigung im Flieger

Eva Benetatou (30) war vor ihrem Dasein als Reality-TV-Star als Flugbegleiterin tätig. In einer Instagram-Fragerunde hat sie jetzt pikante Erlebnisse aus ihrer Zeit über den Wolken Revue passieren lassen. Dabei verrät sie nicht nur, dass sie Passagiere in intimen Momenten an Bord erwischt hat…

Eva hat auf Kontrollgängen einiges erlebt

So eine Fragerunde auf Instagram kann sich ganz schnell in eine Richtung entwickeln, die man so nicht eingeplant hatte. Im Fall von Ex-Bachelor-Kandidatin und Sommerhaus-Teilnehmerin Eva Benetatou hätte man durchaus Verständnis dafür haben können, dass sie die pikanten Fragen ihrer Insta-Follower aussortiert. Hat sie aber nicht. Auf die Frage, ob sie schon mal jemanden „im Flugzeug beim Sex erwischt“ habe, sagt die 30-Jährige frei heraus: „Oh ja!“

Das sei nicht nur einmal passiert, schreibt sie weiter. „Die Passagiere denken immer das kriegt keiner mit auf der Langstrecke, weil alle schlafen. Aber wir haben alle 15 bis 30 Minuten Kontrollgänge“, fährt sie fort. Und dabei habe sie öfter mal wen auf der Toilette erwischt. Während sie in solchen Fällen einfach klopfen konnte, seien andere Situationen sehr viel schlimmer für sie gewesen: „Männer, die sich an Board auf ihrem Sitzplatz unter der Decke selbstbefriedigt haben.“ Das sei für Eva – verständlicherweise – nicht in Ordnung: „Im ersten Moment weiß man gar nicht, wie man reagieren soll.“

Eva ist selbst kein unbeschriebenes Blatt in dieser Hinsicht

Es scheint als hätten sich die Follower in der letzten Fragerunde auf dieses pikante Thema eingeschossen. Denn wer anderes wollte wissen, ob Eva selbst schon mal Sex im Flieger gehabt habe. Eine Frage, die sie ebenfalls mit „Ja“ beantworten konnte: „Ich bin schon im ‘Mile High Club’. Im ‘Crew Rest’ hat man es einfacher.“ Als „Mile High Club“ bezeichnen sich Leute, die die besondere Erfahrung über den Wolken schon gemacht haben.

Während sie die Bordtoiletten als Ort für’s Schäferstündchen über den Wolken niemals in Betracht ziehen würde, verrät der Reality-Star noch: „Im Cockpit war es auch sehr aufregend.“ Doch diese Zeiten scheinen lange vorbei zu sein.

Heute steht für Eva ihr Sohn an erster Stelle

Dass sie nochmal in ihren alten Job zurückkehren wird, bezweifelt Eva jedoch. Seit fast einem Jahr ist sie Mama des kleinen George Angelos. Er hat für sie oberste Priorität. Gerade auch, weil das Verhältnis zu ihrem Ex und dem Vater des Babys, Chris Broy (33), ziemlich schwierig ist. Erst vor wenigen Wochen kam es zu heftigen Auseinandersetzungen während der Taufe des kleinen Jungen. (vne)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel