Fashion-Update: Ein modischer Spaziergang durch Paris

Stilvoll und warm durch kalte Tage

Fashion-Update: Ein modischer Spaziergang durch Paris

In Paris wabern Romantik und Mode durch jede Straße

von RTL Mode-Expertin Tanja Comba

Paris, mon amour – die Stadt der Liebe, der Romantk und der Mode. Oh ja, dieser Ruf ist kein schnödes Vorurteil. Es steht außer Frage, dass das so ist und ich durfte mich eben wieder selbst davon überzeugen. Wenn ich in Paris unterwegs bin, merke ich es immer sofort: Romantik und Mode wabern hier förmlich durch jede Straße, an jeder Ecke duftet es hier regelrecht nach Fashion.

Was wir alles brauchen, um im vorweihnachtlichen Paris (aber auch bei uns) très en vogue zu sein, trotzdem aber nicht auszukühlen: Et voilà, das Fashion Update im Dezember.

Eine Wohltat, wie gut die Menschen in Paris gekleidet sind

Allein die Schönheit der Häuser der Seine-Metropole versetzt mich jedes Mal in Entzücken. Und die ausgeprägte Höflichkeit und Umgangsform der Menschen tut ihr Übriges. Formvollendet, so zuvorkommend, dass man sich schon allein deswegen ständig verlieben möchte. Es ist eine Wohltat zu beobachten, wie gut gekleidet die Menschen hier sind, welche Eleganz sie wie ganz selbstverständlich ausstrahlen. Und es ist ganz erstaunlich, wie viele Baskenmützen hier tatsächlich getragen werden – und das keineswegs nur von Touristen.

Strickkleider fürs stilvolle Wärmen

Strick ist schick – zu dieser Überzeugung sind wir allerspätestens in diesem Winter gekommen. Denn selten waren Strickkleider, Röcke- und Hosen, Pullover so total en vogue wie jetzt. Ein echter Segen, denn sie wärmen doch so schön. Wichtig ist allerdings, dass man in die richtigen Materialien investiert. Denn ein kratziges Strickteil am Körper ist die Hölle…

So kam es, dass ich in einem Strickkleid des Hamburger Labels SoSue auf den Eiffelturm fuhr. Und zwar ein locker geschnittene Maxistrickkleid. Gegründet wurde das Label von Sue Giers. Ich liebe es sehr, denn SoSue versteht es, klassischen Kleidungsstücken den gewissen Twist und einen Hauch Boho-Flair zu verpassen. Auch die Qualität der Sachen ist toll – so eben auch die Strickqualität.

Ich fuhr also in einem All over Strick-Look, bestehend aus dem lässig geschnittenen Kleid, einem Cardigan als Schal gewickelt und einer Strickmütze den Eiffelturm hoch. Und leger geschnittene Maxi-Strickkleider sind in diesem Winter besonders angesagt. Wie praktisch: denn sie umspielen den Körper locker und lassen genug Platz für ein paar Pfündchen mehr von Glühwein und Weihnachtskeksen.

Strickkleid mit Reißverschluss in Schwarz

product

Strickkleid mit Reißverschluss in Schwarz

Natürlich tragen wir auch figurbetonte Strickkleider, gerne mit besonderen Details.

Strickkleid mit seitlichem Knopf

product

Strickkleid mit seitlichem Knopf

Das Töchterchen will auf den Eiffelturm – Mama hat Höhenangst

Der Eiffelturm war übrigens das wichtigste Ziel dieser Paris-Reise. Keineswegs meine persönliche Wahl. Aber meine entzückende Reisebegleitung, mein Töchterchen, wollte unbedingt gaaanz nach oben auf den Eiffelturm. Na klar, bitteschön, machen wir, wie hätte ich da nein sagen können. Schließlich sollte die kleine Mademoiselle Paris kennenlernen. Zugegeben, der Blick hoch oben vom Turm über die Seine-Metropole ist auch atemberaubend.

Mein Problem dabei nur: Ich leide unter extremer Höhenangst. Allein der Gedanke an die Fahrt in luftige 324 Meter Höhe hat mir beim Buchen der Tickets noch vor Antritt der Reise nach Paris schwitzige Handflächen und ein Kribbeln in den Fußsohlen beschert. Ich erinnerte mich noch zu gut an das letzte Mal, vor Jahren, als ich auf der obersten Plattform stand – mit dem Rücken an der Eiffelturm-Wand. Ich war der Überzeugung wenn ich an die Brüstung herantrete, um den Blick zu genießen, würde der Eiffelturm umkippen…haha, schön bescheuert.

Auf der 2. Etage des Eiffelturms war Schluss

Diesmal kamen wir leider nur bis zur 2. Etage. Die oberste Ebene war in der Nacht zuvor geschlossen worden, weil der Aufzug defekt war. Trotz meiner Höhenangst fand ich es sehr schade, wollte ich doch meinen inneren Schweinehund überwinden und an die Brüstung herantreten und – viel wichtiger – meiner Kleinen das ermöglichen. Aber immerhin, die 2. Ebene liegt ja auch schon in 156 Metern Höhe und wir hatten einen tollen Blick. Und meine Kleine und zugegebenermaßen auch ich hatte ein Funkeln vor Freude in den Augen.

Sparkle it up

Apropos funkeln. In dieser Saison funkelt und glitzert es in der Mode wie schon lange nicht mehr. Prada, Miu Miu, Dolce Gabbana, Carolina Herrera, Gucci, Schumacher – überall blitzt und blinkt es wunderschön. Kaum ein Label, das kein Funkel-Teilchen in der Kollektion hat. Und der Trend spricht uns aus der Seele. Haben wir nicht alle das erhöhte Bedürfnis nach Glamour? Und jetzt zu Weihnachten und dem Jahreswechsel ja sowieso.

Nie hat es so geglitzert in der Mode

Handtaschen, Stiefel, Röcke, Tops, Kleider, die Glitzern wie der Sternenhimmel und mit der vorweihnachtlichen Beleuchtung um die Wetter strahlen. Natürlich funkelte uns auch im wunderschön geschmückten Paris so manches Outfit entgegen. Wo, wenn nicht hier und in der wundervollen Vorweihnachtszeit, kann man sich schon zum Essen gehen so richtig schick machen und es ordentlich funkeln lassen. Denn Essen gehen in Paris- mhh, da gibt es auch Tausendundeine tolle Möglichkeit. Wenn man beispielsweise ins Restaurant des Terass-Hotels geht, könnte dieses Oberteil mit dem Eiffelturm um die Wette funkeln.

Oberteil mit Pailletten und Kristallfransen

product

Oberteil mit Pailletten und Kristallfransen

Denn von dem tollen Restaurant im Stadtviertel Montmartre aus hat man am Abend einen umwerfenden Blick auf den zu jeder vollen Stunde funkelnden Eiffelturm – einfach wunderschön. Nach dem Besuch des Terrass-Restaurants gingen wir damals (es ist ein paar Jahre her) noch um die Ecke einen Drink nehmen in der Bar Le Carmen. An der Bar hat mich vor allem die Location an sich – ein mit wunderschönen, üppigen Stuckdecken ausgestatteter Altbau – und die Gin Auswahl beeindruckt.

Natürlich auch die anderen Gäste und ihre Outfits. Glamouröse Outfits mit Glitzer wären auch im Le Carmen richtig am Platz.

Das schöne am Glitzer-Trend ist aber auch, dass er viel mehr kann, als nur Glitzer all over. Einzelne Glitzerteile lassen sich supercool kombinieren. Ein Glitzertop zur Jeans beispielsweise. Oder ein Glitzer-Unterteil zu einem schlichten Shirt. Schon ein toller Strassgürtel verleiht jedem Alltags-Outfit Glamour.

River Island Hose

product

River Island Hose

Paris – ein einziges Schlemmerparadies

Wo ich gerade schon über Restaurant-Empfehlungen schreibe, möchte ich Euch noch zwei ganz besondere Restaurants ans Herz legen, in denen ich einmal essen durfte. Solltet Ihr mal einen ganz besonderen Anlass in Paris verbringen, dann bucht einen Tisch im L’Atelier de Joël Robuchon – ein Restaurant mit 2 Sternen. Ich kann Euch sagen… Du meine Güte. Der Besuch in dem Restaurant ist nun schon einige Jahre her, aber ich muss schon sagen, das Kartoffelpüree, was ich dort aß, ist bis heute unerreicht…

Außerdem ist das Restaurant Christal Room im Baccarat Haus unbedingt einen Besuch wert. Das ganze Baccarat Haus eigentlich. Aber das Restaurant: Hier wird schon Mittags von der feinen Gesellschaft von Paris der Dom Perignon flaschenweise bestellt und dazu nimmt man einen halben Hummer. Die Location ist faszinierend prunkvoll. Ich starrte während meines Besuchs dort die ganze Zeit auf die Wände und die Decke. So schön.

Wenn es ums Essengehen in Paris geht, will ich natürlich nicht die ganzen typischen Bistros vergessen, die es an jeder Ecke gibt. Irgendwie gehört doch zu einem Paris-Besuch ein Besuch im Café de Flore am Boulevard St. Germain dazu oder in der schräg gegenüber gelegenen Brasserie Lipp. Es ist hier immer toll zum Gucken und beobachten des Treibens, sehen und gesehen werden ist die Devise.

Daunen – noch immer total angesagt

Damit wir in unseren Glitzer-Teilchen nicht erfrieren in kalten Winternächten tragen wir auch in diesem Winter Daunenjacken* drüber. Ja, Daunenjacken an sich sind nun wahrlich nichts Neues – aber sie sind nach wie vor total angesagt, ein echter Dauerbrenner. Sie sind einfach nicht mehr wegzudenken und in diesem Jahr tragen wir sie gerne mit Patches aus anderen Materialien.

Auch bei einer VorweihnachtlichenShopping- und Sightseeing-Tour in Paris, hilft eine warme Daunenjacke enorm, denn auch in der romantischen Seine-Metropole fegt uns bisweilen ein kalter Wind ums Näschen. Meine Kleine und ich waren zum Teil auch echt froh, solche warmen Jacken dabei zu haben. Meine Lieblingsdaunenjacke diesen Winter kommt von Luisa Cerano, ist mit Teddyfell Patches versehen und trägt sich ganz angenehm leicht.

Neben unserem Eiffelturm-Besuch sind meine Kleine und ich natürlich auch einfach durch die wunderschön weihnachtlich mit 1000enden Lichtern beleuchteten Straßen von Paris gelaufen. All diese wunderschönen Häuser, die man entdeckt, wunderbar. Sie und all die schönen Schaufenster der wundervollen Geschäfte, gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, haben unsere Augen strahlen lassen.

Ein Bummel über die Avenue Montaigne mit all den Luxusboutiquen, vorbei am wunderschönen Hotel Plaza Athéneé, gehört zu meinen Favoriten. Genau wie die Rue Du Faubourg Saint-Honoré, wo man nebenbei den Präsidentenpalast bewundern kann. Total lohnenswert auch ein Besuch im Sneakerparadies Kith, unweit der Champs-Élysées. Schon allein der Location wegen einen Besuch wert.

Auf unserem Mädels-Paristrip standen auch die Galeries Lafayette auf dem Programm. Was ein Shoppingparadies! Meine Hauptmotivation dort hinzugehen war es aber in diesem Fall gemeinsam mit meiner Maus die traumhaft schöne Kuppel in der Mitte zu bewundern – und die Weihnachtsdekoration. Die ist wirklich immer ganz außergewöhnlich schön gemacht und hat meinem kleinen Mädchen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ihr Interesse neben der Kuppel galt natürlich der exquisiten Spielzeugabteilung. 😉

Ah, und wenn man schon mal im Lafayette ist: ein Tipp. Aus den oberen Etagen bzw der Plattform dafür, hat man einen ganz großartigen Blick über Paris. Inclusive Eiffelturm und ganz ohne Eintritt.

In den Galeries La Fayette möchte man sich aber wie in jedem Kaufhaus sofort jede Jacke vom Leib reißen – so voll und warm wie es dort ist – erst recht, wenn man eine schön warme Daunenjacke trägt…

Puffer Boots: Schuhe wie Daunenjacken

In Ergänzung zu den Daunenjacken lösen DEN Trendalert überhaupt in diesem Winter Puffer Boots aus. Boots wie Daunenjacken… Für einen vorweihnachtlichen Städtetrip oder auch sonst bestens geeignet, da sie schön warm halten und bequem sind.

Wattierte Stiefel in salbeigrün von Sorel

product

Wattierte Stiefel in salbeigrün von Sorel

Coole Anzüge passen für viele Anlässe

In Paris macht man sich gerne schick – ich schrieb es weiter oben schon. Und wir Frauen haben da seit einiger Zeit Anzüge für uns entdeckt. Gerne sehr weit und leger geschnitten mit überlanger Hose und coolem Blazer. Mit den coolen Anzügen ist man (Frau) aber auch gleich gut angezogen – egal, ob im Business, zum Essen, wenn man abends rausgeht oder für einen Museumsbesuch.

Pop Boy Anzug

product

Pop Boy Anzug

Lange Schlange? Nicht mit Buggy

Den Louvre zum Beispiel. Denn auch dort waren meine Kleine und ich bei unserem Paris-Trip. Mademoiselle wollte die Mona Lisa besuchen und kennenlernen. Also, ab zum Louvre, vorbei an den lange Schlangen, die schon morgens früh um 10 Uhr vor der Pyramide warten und rein in das gigantische Museum. Wie ich so schnell an der Schlange vorbeigekommen bin? Ich hatte einen Buggy dabei. Weil ich bei Städtetrips, erfahrungsgemäß ziemlich viel und zügig laufe – wohl wie die Meisten von uns, wollte ich meiner Kleinen zwischendurch Pausen gönnen. Am Louvre stellte sich der Buggy dann als Wundermittel gegen das lästige Warten heraus, denn als die Security uns mit dem Buggy erblickte, bugsierte sie uns direkt zum Mitteleingang – und schon waren wir drin, ohne Warten…

Die Mona Lisa beeindruckte uns beide gleichermaßen. Meiner Maus fiel sogar auf, dass sie „verschmitzt“ lächelt.

Trés chic – Baskenmützen

Die Tatsache, dass eines DER französischten Accessoires überhaupt die Baskenmütze ist, hatte ich irgendwie verdrängt. Obwohl Dior ja im Herbst/Winter 2017/2018 die Baskenmützen in schwarzem Leder fast jedem Model aufsetzte und so den Trend wieder so richtig aufleben ließ. Auch bei uns ist die französische Kopfbedeckung momentan wieder sehr angesagt. Trotzdem, als wir so durch Paris flanierten, fiel es mir auf: Wahnsinn, wie oft das Accessoire hier wirklich getragen wird – in allen möglichen Farben. Und jeder Verkaufsstand, die es ja in der ganzen Stadt verteilt gibt, mit Paris-typischen Souvenirs, bietet neben Eiffeltürmchen in allen möglichen Ausführungen auch die Mützen an.

Baskenmützen aus Kaschmir

product

Baskenmützen aus Kaschmir

Auch die Verkaufsstände gegenüber vom Louvre. So sah ich also diverse Fashionistas mit Baskenmütze auf dem Kopf – die Süßeste von allen aber, mit einem knallroten Modell, war natürlich meine Kleine auf Erkundungstour durch Paris.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meiner Avance de France inspirieren und wünsche Euch damit:

eine wundervolle Rest-Vorweihnachtszeit, ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen tollen Jahreswechsel.

Eure Tanja

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel