Franziska van Almsick: "Es war schön" – hier feiert sie ihr Schwimm-Comeback

Franziska van Almsick, 43, nahm neben anderen Stars wie Max Giesinger, 33, Frederick Lau, 32, oder Giovanni Zarrella, 43, an dem "Gold To Go Eagles Präsidenten Cup" teil. Das mehrtägige karitative Event des Münchener Charity-Golfclubs Eagles fand vom 7. bis 10. Oktober 2021 im Luxusresort Forte Village auf Sardinien statt. Für den guten Zweck feierte Franziska van Almsick ihr Pool-Comeback und verriet, dass sie das Wasser in den vergangenen Jahren gemieden hat.

Franziska van Almsick: „Das war ein kleines Comeback für mich“

Im Rahmen der Charity-Veranstaltung gibt Franziska van Almsick einigen der insgesamt 270 Gäste Schwimmunterricht. Doch wenig später taucht sie selbst ins kühle Nass ab und feiert damit ihr Pool-Comeback. Sie springt graziös in den Pool, zieht Bahnen wie in früheren Zeiten. Dass sie einst zu den erfolgreichsten deutschen Schwimmerinnen gehörte, ist deutlich zu sehen, obwohl sich Franziska von dem flüssigen Element in letzter Zeit eher fernhielt.

https://www.instagram.com/p/CUwtI04oueW/

"Ich bin ja eigentlich gar nicht mehr im Wasser. Aber ich wollte das nutzen, nachdem ich so viel Spaß an der Schwimmstunde mit den Gästen hatte. Ich musste heute einfach mal kurz an meine Grenzen gehen, es war schön. Das war ein kleines Comeback für mich selbst", sagt der ehemalige Schwimmstar gegenüber "Bild".

Sie fügt hinzu, dass sie in den vergangenen zehn Jahren "nicht mehr den Weg in den Pool gesucht" habe. Auch der Schwimmunterricht sei erst der zweite gewesen, den sie in den letzten 20 Jahren für den "EAGLES Charity Golf Club e. V." gegeben habe. Nun scheint sie sich ihrer früheren Leidenschaft wieder anzunähern: "Ich fange jetzt an, mehr ins Wasser zu gehen."




Nikeata Thompson Sie weiß, wie sie ihre Kurven in Szene setzt

Aus dem „Wettkampfmodus“ ist sie raus

Auch wenn sie sich in den vergangenen Jahrzehnten nur selten nass gemacht hat, verfolge sie die Entwicklung des Schwimmsports mit Spannung. Ab und an frage sie sich, wie ihre Karriere verlaufen wäre, wenn sie "20 Jahre später geboren worden" wäre. Denn früher hätte es nur einen Höhepunkt, eine Chance pro Jahr gegeben. Auch die Rahmenbedingungen hätten sich inzwischen erheblich verändert. "Meinen ersten Weltrekord bin ich in einer stinknormalen Badehose geschwommen. Heute ist alles High Tech", sagt sie. Trotz der gelegentlichen Gedankenspiele stellt sie jedoch fest: "Ich bin heute aus diesem Wettkampfmodus komplett raus."

Franziska van Almsick holte unter anderem 18 EM-Titel, zwei WM-Titel und vier olympische Silber-Medaillen, bevor sie ihre Karriere 2004 schließlich beendete. Ein Jahr darauf lernte sie ihren Lebensgefährten, den Unternehmer Jürgen B. Harder kennen. Mit seinen zwei gemeinsamen Söhnen Don Hugo, 14, und Mo Vito, 8, lebt das Paar in Heidelberg.

Verwendete Quellen: bild.de, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel