Fürstin Charlene: Jetzt bietet sie Noch-Ehemann Albert die Stirn | InTouch

Entweder war Charlene beim diesjährigen Rosenball nicht erwünscht – oder sie blieb gleich freiwillig weg. Und dafür gäbe es gleich zwei triftige Gründe …

Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.

Zum einen wird der Ball von ihrer Schwägerin Caroline (65) dominiert – und mit der liegt die Fürstin wohl nicht gerade auf einer Wellenlänge. Und zum anderen war auch die Tänzerin Dita von Teese (49) eingeladen – die bekanntlich keine Gelegenheit auslässt, um ziemlich ungeniert mit Fürst Albert (64) zu flirten.

Auch interessant

  • Ann-Kathrin & Mario Götze: Sie wurde eiskalt durch eine jüngere Frau ersetzt

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Stefan Mross & Anna-Carina: Ihr geheimes Doppelleben im Netz wurde entlarvt

Sie sind die Zukunft der Monarchie: Die jungen Prinzessinnen und Prinzen aus aller Welt. Aus ihnen sollen eines Tages Königinnen und Könige werden, doch nicht alle royalen Kinder sind glücklich darüber.

Die Fürstin setzt ein Zeichen

Erst im Mai trat sie mit ihrer Show in der Opéra de Monte-Carlo auf und der Fürst schickte ihr danach Blumen und eine handgeschriebene Notiz…

Caroline und Dita – die beiden Rivalinnen schlagen also wieder zu. Und Charlene muss sich fragen: Hört das denn nie auf?

Für die Fürstin ist es wie ein Kampf gegen Windmühlen: Kaum kommt sie wieder einigermaßen auf die Beine, tritt ihr von hinten jemand in die Kniekehle.

Doch mittlerweile gibt es einen entscheidenden Unterschied: Brachten diese Attacken sie früher zu Fall, kommt sie jetzt – wenn überhaupt – nur noch ins Straucheln. Beispiel: 2014 war die Fürstin zuletzt auf dem Rosenball. Die letzten Jahre blieb sie fern, versteckte sich, meldete sich krank. Dieses Mal war es anders: Charlene war wieder nicht dabei, zeigte sich aber nur wenige Tage später absolut fröhlich in der Öffentlichkeit, führte Gäste gut gelaunt Gäste durch den Prinzenpalast. Ihre Botschaft war eindeutig: Ich lasse mich von niemanden mehr einschüchtern!

Während ihrer Zeit in einer Schweizer Privatklinik hat sie hart an sich gearbeitet. Und wie sich jetzt zeigt: mit Erfolg! Charlene wirkt selbstbewusst und mit sich im Reinen. Daran können auch eine Nackttänzerin und eine Prinzessin nicht wirklich etwas ändern. Bravo!

Auch im britischen Königshaus überschlagen sich gerade die Ereignisse:

JW Video Platzhalter

*Affiliate-Link

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel