Gewusst? Sean Connery (†) von Queen zum Ritter geschlagen

Diese traurigen Nachrichten gelangten vor wenigen Momenten in die Öffentlichkeit: Sir Thomas Sean Connery ist verstorben. Der schottische Schauspieler, der sich insbesondere durch seine sieben James Bond-Filme unsterblich machte, starb im Alter von 90 Jahren – wie seine Familie laut BBC News bekannt gab. Zur Todesursache äußerten sich die Angehörigen bisher nicht. Um der Filmlegende zu gedenken, blickt Promiflash noch einmal auf ein besonders bedeutsames Ereignis im Leben des Stars zurück. In diesem Jahr feierte er nämlich ein sehr spezielles Jubiläum: Vor genau zwei Jahrzehnten wurde Sean von Queen Elizabeth II. (94) zum Ritter geschlagen.

Der 5. Juli 2000 sollte für Sean Connery einer der bedeutsamsten Tage seines Lebens sein: Die Queen schlug den Schotten in seiner Heimatstadt Edinburgh, genauer gesagt im Holyrood Palast, zum Ritter und hob ihn damit in den Adelsstand. Eine Ehre, die nur Wenigen zuteil wird. Durch einen Eintrag in die “New Year’s Honours”-Liste hatte sich der einstige James-Bond-Darsteller schon zu Beginn des Jahres “Sir” nennen dürfen. Die Ehrung hatte seinen Status als “berühmtester Sohn Schottlands” besiegelt, so sagte man damals laut dem Spiegel.

Wegen der Begegnung mit der Queen soll der zu diesem Zeitpunkt 69-Jährige keineswegs nervös gewesen sein. “Es ist eine große Ehre für Schottland und für mich der stolzeste Tag meines Lebens”, soll er damals gesagt haben.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel