Halloween-Horror: Diese Stars wurden von Geistern heimgesucht

Wahre Gruselgeschichten von Kate Hudson, Miley Cyrus und Co.

Wir lieben gute Geistergeschichten – besonders an Halloween! Doch wenn der Horror zur bitteren Realität wird, hört der Spaß am Gruseln auf. Auch einige Promis haben bereits Bekanntschaft mit dem Jenseits gemacht. Was Kate Hudson, Miley Cyrus und Co. erlebt haben …

2013 offenbarte Miley Cyrus gegenüber der britischen “Elle”, dass sie und ihre Schwester Noah in einem Apartment in London eine gruselige Erfahrung machen mussten. “Eines Nachts stand meine kleine Schwester unter der Dusche und plötzlich höre ich sie schreien. Ich rannte zu ihr und das Wasser war plötzlich heiß und verbrannte sie, obwohl sie die Temperatur nicht verändert hatte. Ihr ganzer Körper war rot.” Die beiden waren schließlich so verängstigt, dass sie noch in der gleichen Nacht in ein anderes Hotel umzogen.

Im August 2013 besuchte Ariana Grande gemeinsam mit ein paar Freunden den berühmten “Stull Cementery” (Grubenhof Friedhof) in Kansas City, Missouri, welcher als “eines der sieben Tore zur Hölle auf Erden” bekannt ist. Die Truppe kam allerdings nicht sehr weit, bevor sich seltsame Dinge ereigneten. “Mich überkam dieses kranke, seltsame Gefühl im Auto und plötzlich roch es nach Schwefel, was ein Zeichen für einen Dämon ist“, so die Sängerin gegenüber “Complex”. Die Freunde drehten sofort um. “Ich habe noch ein Foto gemacht und darauf zu sehen sind deutlich drei Gesichter.

Als er ungefähr sieben Jahre alt war, machte Keanu Reeves Bekanntschaft mit einem Geist. Der Hollywoodstar befand sich in seinem Zimmer, gemeinsam mit seiner Nanny, als er plötzlich ein schwebendes Jackett “ohne Körper und ohne Beine durch den Türrahmen schweben” sah. Zunächst dachte Keanu, er würde sich den Geist nur einbilden, doch dann sah er den entsetzten Blick auf dem Gesicht seiner Nanny und wusste “Das war echt.

Ich glaube an Geister“, sagt Demi Lovato und erinnert sich an einen Vorfall, der sich ereignete, als sie gerade acht Jahre alt war. “Ich sah ein kleines Mädchen. Sie war gekleidet, als ob sie um 1800 leben würde.” Jahre später hätten ihr ein Medium und Geisterjäger unabhängig voneinander bestätigt, dass es sich dabei um eine ruhelose Seele namens Emily handeln würde.

“Pretty Little Liars”-Star Lucy Hale behauptete 2010, dass es in ihrem Zuhause spuken würde. Ihre Kaffeemaschine hätte sich um ein Uhr nachts von selbst eingeschaltet und Türen hätten sich von allein geschlossen. Auch Bewegungsmelder hätten ohne erkennbaren Grund plötzlich auf eine unsichtbare Energie reagiert.

2005 offenbarte Kate Hudson eine echte Gruselgeschichte. In einem Haus in London, welches ihre Mutter Goldie Hawn gemietet hatte, habe sie “sehr oft Geister gesehen”. “Ich habe den Geist einer Frau ohne Gesicht gesehen, das war sehr unheimlich.” Mittlerweile wisse die Schauspielerin jedoch, wie man mit solch einer Begegnung umzugehen habe: “Wenn du etwas siehst, dann musst du der Energie sagen, welches Jahr ist und dass sie nicht hierher gehört.

Offenbar hat Emma Stone eine Möglichkeit gefunden, über Vierteldollar mit ihrem verstorbenen Großvater zu kommunizieren. Diesen hat sie zwar niemals getroffen, doch sie habe dennoch eine Verbindung zu ihm: “Es gibt eine lange Tradition in unserer Familie mit Vierteldollar-Münzen. Mein Großvater hinterlässt uns ständig Vierteldollar. Das ist er definitiv. Es ist nicht logisch zu erklären, einfach nur magisch.

Als Gigi und Bella Hadid noch klein waren, soll ein Geist in ihrem Haus sein Unwesen getrieben haben. “Mein Dad sagte, eine alte Dame lebte einst in dem Haus.” Die beiden kleinen Mädchen sollen sich mit dem Hausgeist unterhalten und ihm sogar Tee angeboten haben.

Auf einer Reise war Meghan Fox sehr überrascht, als sie früh morgens hörte, dass das Hotel-Personal ihr Frühstück eine halbe Stunde früher als bestellt anrichtete. Als sie die Schlafzimmertür ihrer Suite öffnete, um nachzusehen, war der Aufenthaltsraum weit und breit leer. Die Nanny ihrer Kinder soll die Geschichte bestätigt haben.

Während sie sich auf ihre Rolle als Freundin des Serienkillers Ted Bundy (Zac Efron) in “Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile” vorbereitete, soll es bei Lily Collins gespukt haben. Gegenüber “The Guardian” verriet die Schauspielerin, dass sie schon vor den Dreharbeiten jede Nacht um 03:05 Uhr aufgewacht sei: Ich ging nach unten, trank einen Tee und rätselte, warum ich mal wieder aufgewacht war.” Später habe sie festgestellt, dass die Uhrzeit, zu der sie immer aufwachte, eine echte Geisterstunde sei! Lily vermutete, dass es sich um die wirklichen Bundy-Opfer handelte, die zu ihr in Kontakt treten wollten. Doch Collins hatte keine Angst: “Ich fühlte mich unterstützt. Es fühlte sich an, als würden sie sagen: ‘Wir sind hier, wir hören zu […] Vielen Dank, dass du unsere Geschichte erzählst.’

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel