Heidi Klum als blutiger Zombie: Neues Gruselvideo zu Halloween

Leichenblass und blutüberströmt hat Heidi Klum ihre Fans mit einem Halloween-Gruselfilm geschockt.

Da die traditionelle Kostümparty desdeutschen Models wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal ausfällt,zeigt sich die „Queen of Halloween“ stattdessen in einem knappachtminütigen Horror-Video als blutrünstiger Zombie.

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum)

„Meine Familie undich möchten die ersten sein, die euch ein sicheres und gruseligesHalloween-Wochenende wünschen“, schrieb Klum am Freitag auf Instagram.

Das in Anspielung an den „Doom’s Day“ (Weltuntergang) als“Klum’s Day“ betitelte Video knüpft an ihr Gruselfilmchen von 2020 an,für das sie ihre als Mumien verkleideten Kinder sowie Ehemann TomKaulitz eingespannt hatte. Klum und Kaulitz waren darin von dendämonischen Kindern getötet worden. Diesmal wacht das Model in einemSarg auf und kehrt als Zombie-Mutter zurück. Anfangs freuen sich dieKinder, doch dann folgt das Grauen: Die Haut hängt in Fetzen herab, einOhr fällt ab, ein Daumen fliegt beim Kochen ins Essen. Das Blut spritzt,als Klum am Ende genüsslich in einen abgerissenen Arm beißt.

Reichlich nackte Haut

Neben vielen Ekeleffekten zeigt Klum auch reichlich nackte Haut. Für eine Dusch-Szene war offenbar der Hitchcock-Thriller „Psycho“ Vorbild. In der Küche setzt sie auf deutsche Kost – als Untote serviert sie Würstchen und Sauerkraut.

Ein Beitrag geteilt von Heidi Klum (@heidiklum)

Seit Anfang Oktober hatte Klum fast täglich Teaser-Videos von den Dreharbeiten auf Instagram veröffentlicht. Die Produktion sei auch eine Hommage an Heidis liebste Horrorfilme, wie „Psycho“, „Der Exorzist“, „Shining“ und „Dead Alive“, teilte ihr Management am Freitag mit.

2019 hatte Klum zum 20. Mal ihre traditionelle Halloween-Party geschmissen. Dafür verwandelte sie sich in einen Cyborg mit aufgeschnittenem Bauch und schlimmen Narben. In früheren Jahren hatte sich Klum etwa als knallgrüne Oger-Figur, runzelige Oma, Vampir oder Außerirdische unkenntlich gemacht.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel