Helena Fürst in geschlossene Psychiatrie eingewiesen

Sorge um die “Kämpferin aus Leidenschaft”: Nach einem Vorfall in einem Mehrfamilienhaus in Frankfurt am Donnerstagabend wurde Helena Fürst von der Polizei festgenommen. Mittlerweile befindet sie sich in der geschlossenen Abteilung der Uniklinik.

“Helena Fürst fing an, auf die Beamtin loszugehen”

“Am 24. Juni gegen 22 Uhr ist die Polizei in ein Mehrfamilienhaus in Frankfurt gerufen worden, da im Keller eine Vielzahl von Kabeln in einem Stromkasten durchgeschnitten wurden”, schilderte Polizeisprecher Manfred Füllhardt dem Sender den Einsatz. Die Einsatzkräfte sollen den TV-Star in einem “psychisch verwirrten” Zustand vorgefunden haben. “Sie schrie rum und griff immer wieder in den Stromkasten hinein.”

Als eine Polizistin versucht habe, ihre Hand zu nehmen, um sie vom Stromkasten wegzuholen, “fing Helena Fürst an zu schreien und auf die Beamtin loszugehen”. Die Polizistin habe die 47-Jährige “zu Boden bringen” können, wurde von Helena Fürst aber auch leicht verletzt. Noch vor Ort sollen die Einsatzkräfte entschieden haben, die Offenbacherin in die Frankfurter Uniklinik zu bringen. Dort befindet sie sich nun in der geschlossenen Abteilung. 

Update: Helena Fürst hat sich inzwischen aus der Psychiatrie gemeldet. Mehr dazu lesen Sie hier.

“Sie wird festgehalten”

Wie RTL weiter berichtet, wolle Helenas Mutter Mila nun versuchen, ihre Tochter aus der Psychiatrie rauszuholen. Bisher jedoch ohne Erfolg. “Sie wird festgehalten und die Situation wird nicht ausgiebig untersucht”, so Mama Mila.

  • Einigung mit Polizei: Marilyn Manson will sich Vorwürfen stellen
  • Nach Anhörung vor Gericht: Britney Spears entschuldigt sich bei ihren Fans
  • Nach Negativschlagzeilen: Radsport-Legende überwand ”schwere Phase”

Berühmt wurde Helena Fürst als TV-Anwältin. Den meisten dürfte die 47-Jährige jedoch als Dschungelcampteilnehmerin im Gedächtnis geblieben sein. Vor fünf Jahren saß sie gemeinsam mit Stars wie Thorsten Legat oder Sophia Vegas im australischen Busch. Sie belegte damals den vierten Platz.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel