Herzogin Kate ungewohnt emotional: Foto einer Krankenschwester geht ihr sehr nahe

Herzogin Kate ungewohnt emotional: Foto einer Krankenschwester geht ihr sehr nahe

Über den Alltag in der Corona-Krise

Das Fotoprojekt „Hold Still“, dass Herzogin Kate (38) gemeinsam mit der „National Portrait Gallery“ in London auf die Beine gestellt hat, zeigt unterschiedliche Menschen im Vereinigten Königreich und wie sich ihr Alltag durch die Corona-Krise verändert hat. Ein Portrait geht der Herzogin besonders nahe: Die Aufnahme einer Krankenschwester. In einem persönlichen Gespräch drückt Kate gegenüber Krankenpflegerin Johanna Churchill jetzt ihren Dank aus.

„Dieses Bild hat die Jury und mich wirklich berührt"

Kämpferisch und traurig blickt Melanie in die Kamera. Ihre Augen sprechen Bände, der Rest ihres Gesichts ist von einer Atemschutzmaske verdeckt. Dieses Motiv nahm Johanna Churchill im März 2020 von ihrer Kollegin auf. Jetzt prangt es als Wandbild an einem Haus in Manchester. Es ist eines von 100 Fotos, das der Öffentlichkeit im Rahmen von Kates Fotoprojekt zur Verfügung gestellt wurde. 

„Dieses ikonische Portrait repräsentiert viel davon, was die Arbeitenden erleben, die ihr Leben für uns aufs Spiel setzen und sich das ganze Jahr lang um uns kümmern“, erklärt Kate in einem Videocall mit Johanna. Der Herzogin ist anzumerken, dass sie die Worte ernst meint. Emotional ergriffen fährt sie fort: „Dieses Bild hat die Jury und mich wirklich berührt und wir finden, dass es ein großartiges und bewegendes Bild ist.“

Krankenschwester Johanna scheint sich über die warmen Worte der Herzogin zu freuen. Sie hat eines von vielen Bildern geschossen, die momentan überall im Vereinigten Königreich zu sehen sind: Großeltern und ihre Enkelkinder, Menschen alleine zu Hause, Arbeitende in systemrelevanten Berufen – mit der Bildreihe wollten Kate und die „National Portrait Gallery“ normalen Mitmenschen die Möglichkeit geben, ihre Erfahrungen während der Pandemie mit dem Land zu teilen.

Queen Elizabeth ist Fan von Herzogin Kates Ausflug in die Welt der Kunst

Bei dem Videogespräch lässt Kate erneut in ihre privaten Gemächer blicken. Bereits in der Vergangenheit hat Kate sich in Videocalls zu Hause gezeigt. Zuletzt lag der Fokus ihrer Fans allerdings nicht auf Kates Mobiliar, sondern auf ihrer Haarefarbe. Denn neuerdings zeigt sich die Herzogin mit deutlich hellerer Haarpracht.

Kate liebt die Arbeit mit Fotografien. So hat sie nicht nur bei dem Projekt „Hold Still“ kuratiert, sondern wählt regelmäßig Schnappschüsse für Instagram aus, die sie in kleinen Alben thematisch zusammenführt und präsentiert. Von Kates Arbeit mit der Londoner Gallery zeigte sich Schwiegeroma Queen Elizabeth zuletzt begeistert.

Bei einem Videocall lässt Herzogin Kate in ihr Wohnzimmer blicken

Herzogin Kate gewährt Einblick in ihr Wohnzimmer


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel