"Hochzeit auf ersten Blick": Das sagt Robert zur Kussflaute

So haben sich Robert und Emily ihre Flitterwochen garantiert nicht vorgestellt! Die beiden waren bei der beliebten TV-Show Hochzeit auf den ersten Blick zum allerersten Mal aufeinandergetroffen – und zwar bei ihrer Trauung. Während der Zeremonie hatten sie noch fleißig Zärtlichkeiten ausgetauscht – doch in den Flitterwochen sah das dann schon ganz anders aus: Emily ließ kaum Nähe zu, denn sie plagten die ersten Zweifel. Doch wie kam Robert eigentlich mit dieser Kussflaute klar? Promiflash hat bei ihm nachgehakt…

“Ich mag körperliche Nähe sehr”, betonte Robert im Promiflash-Interview und verdeutlichte: “Gerade wenn ich mich zu jemanden hingezogen fühle, kann ich das gut genießen.” Ihm seien Zärtlichkeiten sehr wichtig, um eine nonverbale Kommunikation zu seiner Partnerin aufzubauen – und deswegen wünscht er sich: “Ich hoffe, es bleibt nicht so – und wir finden die Nähe wieder.”

Doch fühlte sich Emily aufgrund der Erwartungshaltung ihres Ehemanns womöglich unter Druck gesetzt? “Ich habe mich in dieser Zeit am meisten selbst unter Druck gesetzt und war verzweifelt, weil ich meine Gefühle und Emotionen schlecht in Worte fassen konnte”, berichtete Emily von ihrer “Hochzeit auf den ersten Blick”-Erfahrung. Auch an Robert gingen diese Bedenken nicht spurlos vorbei – er erklärte: “Emmas Zweifel beschäftigen mich schon, belasten mich aber nicht.”

“Hochzeit auf den ersten Blick” ab dem 4. November immer mittwochs um 20.15 Uhr auf Sat.1

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel