Hollywood-Stern ist für ihn "surreal"

Parallel zu seinem letzten Einsatz als Doppelnull-Agent bekommt Daniel Craig (53) einen der begehrten Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame. Wenige Stunden vor der Zeremonie erzählt der britische Schauspieler in der ABC-Show "Good Morning America", dass dies für ihn "surreal" und "verrückt" sei.

Über seinen Erfolg als 007 sagte er: "Ich glaube, ich werde 15 Jahre brauchen, um das alles aufzuarbeiten." Es sei für ihn eine tolle Sache, dass seine Filme für viele Menschen Großes bedeuten. Dennoch sei im Hinblick auf die James-Bond-Reihe für ihn ein gutes Ende gefunden: "Es ist Zeit, es zu beenden. Es ist vollbracht."

Große Stern-Enthüllung geplant

Auf der offiziellen Webseite des Hollywood Walk of Fame wurde zuvor bekannt gegeben, dass die Zeremonie am 6. Oktober um 18:30 Uhr Ortszeit stattfinden wird. Es handelt sich um den Stern mit der Nummer 2.704, der an den scheidenden 007 geht. Zu den Laudatoren für die Zeremonie gehört neben den "Bond"-Machern Michael G. Wilson (79) und Barbara Broccoli (61) auch Rami Malek (40). Ausgerechnet der Mann, der Craig in "Keine Zeit zu sterben" als Bösewicht Safin das Leben schwer macht.

Zur Begründung für die Ehrung heißt es unter anderem: "Daniel Craig ist eine britische Kulturikone, ebenso wie James Bond, jener Mann, den er in fünf 007-Filmen dargestellt hat." Man sei begeistert, den Stern neben einem anderen Bond-Darsteller platzieren zu können: Roger Moore (1927-2017). Der letzte Bond-Film mit Craig, "Keine Zeit zu sterben", feierte Ende September in London Premiere und läuft seit dem 30. September in Deutschland. Der US-Start erfolgt am 8. Oktober.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel