"In aller Freundschaft"-Star hat fast 20 Kilo abgenommen

Fans von der ARD-Krankenhausserie kennen Alexa Maria Surholt als Klinikchefin Sarah Marquardt. In einem Interview erzählt die Schauspielerin jetzt, wie und weshalb sie seit Anfang des Jahres viel Gewicht verloren hat.

“Abgenommen wie noch nie in meinem Leben”

2019 hat Surholt plötzlich “ganz dolle” zugenommen, aber nicht mehr oder anders gegessen. Sie sei außerdem “müde und kaputt” gewesen, wie sie dem Magazin erzählte, hinzu kamen Gelenkschmerzen. Ein Arzt stellte schließlich fest, dass ihre Schilddrüse nicht funktioniert. “Sie hat eine Unterfunktion und arbeitet kaum. Der Arzt verschrieb mir das Medikament L-Thyroxin – und schon nach zwei Wochen kam die lebensfröhliche Frau, die ich von früher kannte, zurück.” Anfang 2020 stellte Surholt zudem ihre Ernährung um, machte eine 21-Tage-Stoffewechselkur und ließ sich auf Unverträglichkeiten testen. Seitdem lässt sie Weizen und Milch weg. “Ich wurde jeden Tag vitaler und habe plötzlich Gewicht abgenommen wie noch nie in meinem Leben.” Eine Diät gemacht oder “übermäßig viel Sport” getrieben habe sie aber nicht, wie sie erläuterte. Insgesamt sind fast 20 Kilo weg. 

Bezüglich ihres Gewichtsverlustes erklärte sie: “Natürlich bin ich jetzt, wo ich schlanker bin, kein besserer Mensch. Ich bin vom Energie- und Wohlfühllevel wieder da, wo ich vor der Diagnose meiner Hashimoto-Erkrankung war. Die Tatsache, dass ich mit mir selbst so happy bin, wirkt sich positiv auf alle möglichen Lebensbereiche aus. Auch auf meine Ehe.” Im vergangenen Jahr habe sie noch Kleidergröße 46 getragen, “inzwischen passe ich bei manchen Teilen in Größe 40”.

Alexa Maria Surholt im September 2019 (Quelle: imago images / eventfoto54)

  • Promi-Reaktionen zum Vize-TV-Duell: ”Pence ist eine Schande”
  • “Wir haben Ups and Downs”: Cathy Hummels zu Gerüchten über Eheprobleme
  • Experten decken auf : Luxusuhr oder billige Kopie: Diese Promis wurden entlarvt

Doch auch über ihre frühere Figur sagte Surholt nur Positives: “Ich hatte immer das Glück, eine Taille zu haben und eine venusische Hüfte. Ich gefiel mir.” Sie ist Anhängerin der “Body Positivity”-Bewegung und findet sowieso, dass jeder Körper schön ist. “Jede Frau muss für sich selbst entscheiden dürfen, ob und wie sie sich schön findet.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel