"James Bond"-Stuntman Rémy Julienne ist tot

Trauer um den früheren Stuntman Rémy Julienne. Der Franzose, der an insgesamt sechs “James Bond”-Filmen und zahlreichen weiteren Produktionen mitwirkte, starb im Alter von 90 Jahren.

“Rémy war leidenschaftlich und er lebte leidenschaftlich. Gestern hatte er noch Pläne im Kopf. Der Wunsch, nützlich zu sein und seine Erfahrung weiterzugeben. Rémy liebte das Leben. Er wollte leben. Er kämpfte bis zum Ende. Sein Körper hat uns verlassen, aber er wird für immer in unseren Herzen bleiben”, heißt es zu einem Foto des Stuntdarstellers.

Er doubelte Moore, Connery und Delon

Julienne hat in rund 1.400 Werken gefährliche Szenen ausgeführt, darunter in den Bond-Filmen “In tödlicher Mission” und “GoldenEye” sowie den Klassikern “Die Entführer lassen grüßen” von Claude Lelouch und “Leo, der Kriegsheld” von Marcel Camus. 

In seiner Karriere, die im Jahr 1964 begann, hat Julienne unter anderem Alain Delon, Jean-Paul Belmondo, Yves Montand, Roger Moore und Sean Connery gedoubelt. Später fungierte er auch als Stuntkoordinator, so beispielsweise im Jahr 2006 bei “The Da Vinci Code – Sakrileg” mit Hollywoodstar Tom Hanks in der Hauptrolle.

  • Vom Ex misshandelt: Ex-DSDS-Kandidatin wurde von ihrem Ex misshandelt
  • “Siegfried & Roy”-Star beigesetzt: Trauerfeier für Fischbacher
  • “Schwarzwaldklinik”-Star: TV-Schauspieler Karl-Heinz Vosgerau ist tot

Wie auch die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Juliennes Familie mitteilte, habe sich der frühere Stuntman seit Anfang des Monats in einem Krankenhaus in Montargis in der Mitte des Landes in der Region Centre-Val de Loire auf der Intensivstation befunden.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel