Jenke von Wilmsdorff reist für "Green Seven" ins Jahr 2050

Jenke von Wilmsdorff (56) begibt sich in die Zukunft, die die Menschheit voraussichtlich zu erwarten hat. Seine wagemutigen Experimente fürs Fernsehen sind mittlerweile legendär. Am eigenen Leib testete der TV-Journalist zum Beispiel die Folgen von Alkoholmissbrauch und Drogensucht oder wagte sich in die Obdachlosigkeit. Anlässlich der „Green Seven Week 2022“ traut sich Jenke nun wieder etwas Spektakuläres zu: Er reist in die Zukunft.

„JENKE. Das Klima-Experiment: Sind wir noch zu retten?“ wird am 3. Oktober auf ProSieben laufen. „Ich reise ins Jahr 2050, erlebe und dokumentiere die Veränderungen, die wir in Deutschland aufgrund wissenschaftlicher Projektionen zu erwarten haben: noch heißere und trockenere Sommer, Starkregen, Überschwemmungen, Stürme, eine Zunahme an Insekten und der Kampf um Ressourcen, um nur ein paar Veränderungen zu nennen“, teaserte Jenke bereits an.

Unter anderem wird er sich während des Experiments für 24 Stunden in einem Tiny House zusammen mit 800 Stechmücken einsperren. „Durch mein Klima-Experiment ist mir schlagartig bewusst geworden, dass ich als einzelner noch sehr viel mehr verändern muss, um meinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, resümierte Jenke im Anschluss.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel