Lässt "Bauer sucht Frau"-Sascha zu viel mit sich machen?

Das ewige Hin und Her hat ein Ende: Bäuerin Denise hat ihrem Bewerber Nils nach einem kurzen Flirt den Laufpass gegeben und sich letztlich für Liebesanwärter Sascha entschieden. Für viele Bauer sucht Frau-Fans wohl eine große Überraschung, schließlich hatte es im Laufe der Staffel immer wieder zwischen den beiden gekriselt. Jetzt sprechen Denise und Sascha allerdings sogar bereits übers Zusammenziehen. Eine Wendung, die wohl vor allem eine Frage aufwirft: Ist Sascha zu blauäugig, nach dem Heckmeck so schnell mit Denise Zukunftspläne zu schmieden?

Ex-Kandidat Gunther Höfler (35) hat jedenfalls etwas Bedenken, wie er Promiflash eröffnet. Besonders, weil Denise ihren Hof aktuell nur pachtet und nach einem Umzug zu Sascha quasi einen eigenen besitze – schließlich hat der Soldat vor einiger Zeit einen gekauft und sich so seinen größten Wunsch erfüllt. Allerdings könne er die Pferdewirtin verstehen: “Ab einem gewissen Alter legen Frauen mehr Wert darauf, dass sie versorgt sind und jemanden haben, der für sie da ist und ich glaube, für sie ist das eine Win-Win-Situation.” Und Sascha sei “schon ein Pfundskerl”, auf den man sich verlassen könne, lautet das Fazit des Landwirts. Ob ihm diese Gutherzigkeit früher oder später um die Ohren fliegt, kann Gunther allerdings nicht sagen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel