Mirco Nontschew: Verwirrung um Todesursache

Eine Woche nachdem der Comedian leblos in seiner Wohnung aufgefunden wurde, soll die Todesursache feststehen, hieß es am Freitagnachmittag. Doch nun hat die Staatsanwaltschaft dementiert, dass die Obduktion bereits abgeschlossen ist.

„Das Todesermittlungsverfahren dauert an“

Das plötzliche Ableben des TV-Stars stellte nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch die Behörden vor ein Rätsel. „Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet, wegen ungeklärter Todesursache“, so ein Beamter zu RTL. Anzeichen auf einen Suizid oder Fremdverschulden gab es nicht, eine Obduktion soll Klarheit bringen. Am Freitagnachmittag hieß es, das Ergebnis sei da. 

Nontschews Manager Bertram Riedel erklärte der „Bild“: „Er ist eines natürlichen Todes verstorben. Das ist der Grund für seinen viel zu frühen Tod.“ Doch nur wenige Stunden danach dementierte die Staatsanwaltschaft Berlin, dass die Obduktion bereits abgeschlossen ist. „Das Todesermittlungsverfahren dauert an“, so Martin Steltner, der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Berlin, auf Nachfrage von „Bunte.de“. 

„Uns ist wichtig, dass die Familie in Ruhe trauern kann“

Im Netz wurde zuletzt viel spekuliert. War Mirco Nontschew krank? Laut der „Bild“-Zeitung soll sich der Comedian vor Kurzem in einer Klinik aufgehalten haben. Bestätigt ist das jedoch nicht. Auch über die körperliche Anstrengung beim Dreh von „LOL: Last One Laughing“ wurde geredet.

  • Comedian starb mit 52 Jahren: “LOL“-Stars betrauern Nontschew
  • Nach Tod des Komikers: Warum Amazon “LOL“ ausstrahlen muss
  • Rätsel um Comedystar: Was geschah mit Mirco Nontschew?

„Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirco Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann“, betonte sein Manager im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung.. Der Comedian hinterlässt zwei leibliche Töchter und eine Stieftochter.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel