Nach Festnahme: Conor McGregor verteidigt sich im Netz

Conor McGregor (32) ist außer sich! Vor wenigen Tagen wurde der Kampfsportler auf Korsika festgenommen: Er soll einer Frau auf offener Straße seinen Penis gezeigt haben. Doch Conor bestreitet diese Vorwürfe vehement. Inzwischen wurde er zwar wieder auf freien Fuß gesetzt, die Ermittlungen dauern jedoch noch an. Jetzt äußert sich der Sportler im Netz erstmals öffentlich zu den Anschuldigungen – und wehrt sich weiterhin heftig dagegen.

Auf Facebook veröffentlichte der 32-Jährige ein Statement, in dem er schrieb: “Ich werde es nicht zulassen, dass diese Leute mich beschuldigen und dann abtauchen, nur um zu versuchen, das Leben eines anderen zu ruinieren!” Auch wenn viele sich wünschen würden, dass er sich umbringe, würde er das niemals tun. Er halte sich schließlich weiterhin für unschuldig und betonte: “Die Wahrheit wird mich immer befreien.” Er sei dankbar, dass es DNA-Tests und CCTV, eine großflächige Videoüberwachung sowie Augenzeugen gebe, die seine Unschuld beweisen könnten. Laut The Sun stehe die Überprüfung der Kameraaufzeichnungen derzeit allerdings noch aus.

Doch warum sollte jemand Conor zu Unrecht beschuldigen? Der gebürtige Dubliner deutete an, dass der Vorfall finanziell motiviert sein könnte und das vermeintliche Opfer auf ein hohes Schmerzensgeld aus sei: “Keinen Cent bekommt ein Mensch, der mich mit derart bösartigen Lügen angreift!” Inzwischen hat der Ire den Post allerdings wieder gelöscht.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel