Ohne Amal war sein Leben "leer"

George Clooney, 59, galt lange Zeit als beziehungsunfähiger Womanizer, der sein Single-Dasein genießt und keine eigene Familie für sein Lebensglück braucht – bis er Amal Alamuddin, 43, traf. Dass die Juristin sein bisheriges Leben auf den Kopf stellte und ihm neue Werte nahe brachte, macht der Hollywood-Schauspieler jetzt noch einmal in der "Today"-Show deutlich.

George Clooney dachte, er würde nie Kinder haben

George Clooney musste erst 56 Jahre alt werden, um selbst Vater zu werden. Natürlich stellte sich da lange die Frage, warum der heute 59-Jährige so lange gewartet hat. Doch George bietet dafür eine simple und gleichzeitig romantische Erklärung: Er hat einfach auf die Richtige gewartet!

Schon im vergangenen Jahr in einem Interview mit der Männer-Zeitschrift "GQ" sagte Clooney: "Ich habe gedacht, dass ich nie heiraten werde. Dass ich nie Kinder haben werde".

Ihr Baby hat einen besonderen Namen


Das Leben ohne Amal und die Kinder war leer

Und auch jetzt stellt der US-Amerikaner klar, dass er vor Amal eigentlich dachte, glücklich gewesen zu sein: "Ich habe nicht auf das Leben geschaut und gesagt: 'Mein Leben wird ohne Kinder unerfüllt bleiben.' Ich hatte das Gefühl, ein ziemlich erfülltes Leben zu haben. Dann traf ich Amal und stellte fest, dass mein Leben ziemlich leer war. Und dann kamen die Kinder und man merkt plötzlich, wie unglaublich leer es war."

Erst seine dreijährigen Zwillinge Alexander und Ella konnten ihm "Zugehörigkeitsgefühl, Heimatgefühl und bedingungslose Liebe" geben – all das, was er durch seine Karriere als Schauspieler nicht bekommen hat. Eine Erkenntnis, die zwar spät kam, aber eben nicht zu spät.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, today.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel