Prinzessin Leonor meistert ersten Termin ohne ihre Eltern

Erster öffentlicher Solo-Termin für Prinzessin Leonor: Die 15-jährige Tochter König Felipe hat einen Auftritt in Madrid ganz ohne Familie hingelegt. Anstelle der Eltern gab es “politische Unterstützung”.

Das Cervantes-Institut fördert das Erlernen der spanischen Sprache und Literatur auf der ganzen Welt. Die Erbin des spanischen Throns absolvierte erst einen Rundgang und hinterließ dann eine Kopie der spanischen Verfassung und des Buchklassikers “Don Quijote” von Miguel de Cervantes im literarischen Gewölbe des Instituts.

Spanisches Königshaus zuletzt stark in der Kritik

Prinzessin Leonor war von vielen Fans und Schaulustigen erwartet und freudig begrüßt worden. Ein gutes Zeichen für die künftige Königin, denn eigentlich steckt die spanische Monarchie derzeit in einer großen Krise. Grund dafür sind die Korruptionsvorwürfe und der Verdacht auf Steuerbetrug und Geldwäsche gegen Felipes Vater, den ehemaligen König Juan Carlos I..

  • “Abstoßend”: Corona-Eklat im spanischen Königshaus
  • Corinna zu Sayn-Wittgenstein: So lief ihre Affäre mit Ex-König Juan Carlos
  • Positiver Fall in Schulklasse: Prinzessin Leonor muss in Corona-Quarantäne

Zuletzt sorgte das spanische Königshaus außerdem für Aufsehen, nachdem bekannt wurde, dass sich die beiden Schwestern von König Felipe vorzeitig gegen Corona haben impfen lassen. Die 57-jährige Elena und die zwei Jahre jüngere Cristina waren im Februar bei einem Besuch ihres Vaters, des 83 Jahre alten Altkönigs Juan Carlos, im Golfemirat Abu Dhabi gegen Covid-19 immunisiert worden – und damit weit vor ihrem offiziell angedachten Impftermin. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel