Queen Elizabeth: Ein Lichtblick nach all dem Schmerz! | InTouch

Alle Jahre wieder Truthahn! Der britischen Monarchin sind Festtags-Traditionen heilig. Und wehe, die Waage fehlt…

Den Heiligen Abend im Kreise ihrer Großfamilie verbringen: Für Queen Elizabeth (95) ist es das schönste Geschenk. Dementsprechend emsig laufen die Vorbereitungen auf Schloss Sandringham bereits auf Hochtouren!

Auch interessant

  • Michael Wendler & Laura Müller: Sex-Knaller! Sie sind jetzt bei „OnlyFans“

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Jan Josef Liefers: Ehefrau Anna lässt jetzt endlich los!

Was ist nur bei Fürst Albert los? Er spielt die Krankheit seiner Frau einfach herunter und macht damit alles nur noch schlimmer…

Queen Elizabeth liebt Weihnachten

Immerhin ist allein die Planung für die Verwandtschaft der Monarchin mit vier Kindern und dazugehörigen Schwiegerkindern, acht Enkeln und zwölf Urenkeln eine Mammut-Aufgabe. Und die Vorfreude auf die Feiertage wirkt sich auch positiv auf ihre Gesundheit aus. Nach dem Krankenhausaufenthalt ist die Elizabeth wieder fit und „entschlossen“, zusammen mit dem Rest der Familie am Weihnachtsgottesdienst in der St. Mary Magdalene Kapelle teilzunehmen.

Wie zu erwarten, spielt die Tradition bei den britischen Royals eine sehr große Rolle. Das Fest läuft also Jahr für Jahr ähnlich ab. Tatsächlich sind einige Festtags-Bräuche der Royals von deutschen Traditionen geprägt, da die britische Königsfamilie deutscher Abstammung ist. Die Geschenke werden demnach schon am Nachmittag des 24. Dezember ausgepackt.

Und auch beim Weihnachtsmenü geht es deutsch zu. Der gebürtige Hesse Stefan Papper ist „Chef to the Royal Household“ und arbeitet seit fünf Jahren für die britische Monarchin. „Grundsätzlich koche ich sehr bayerisch. Ich habe dafür alles hier von Preiselbeeren bis Wacholder und lasse mir viele Qualitätszutaten aus München liefern. Dort werden übrigens auch gerade die Stollen für die Queen hergestellt. Diese sind geschmacklich unschlagbar!“, erzählt Stefan Papper (43).

Und was kommt bei den Royals an Weihnachten auf den Tisch? „Da gibt es keinen glasierten Schinken oder so, nur einen traditionellen Truthahn.“ Allerdings müssen für das royale Weihnachtsfest gleich mehrere Puter ihr Leben lassen. Nicht nur Elizabeth und die erwachsenen Royals müssen schließlich satt werden, auch die Kinder des Königshauses und mehr als 100 Angestellte bekommen zum Fest der Liebe etwas vom Braten ab. Zum mit Kastanien, Salbei und Zwiebeln gefüllten Truthahn werden traditionell Kartoffelbrei oder Bratkartoffeln, Preiselbeersoße, eine Soße aus Milch und Semmelbröseln sowie Rosenkohl, Möhren und Pastinaken serviert. Zum krönenden Abschluss laben sich die Royals an einem Weihnachtspudding, der mit Brandy übergossen und flambiert wird.

Rund um die Weihnachtstafel hegen die Royals übrigens so manch kuriosen Brauch. Bevor der erste Gang serviert wird, steigen die Blaublüter auf die Waage. Vor dem Weihnachtsmahl wird im Königshaus seit mehr als 100 Jahren das individuelle Gewicht der Weihnachtsgäste ermittelt, bevor die Prozedur nach dem Schmaus wiederholt wird. So soll in nackten Zahlen festgestellt werden, ob auch jeder satt geworden ist. Die Queen hat an diesem Brauch jedes Jahr die hellste Freude

So gemütlich wird es bei den Royals in Monaco wohl nicht… Die neusten Infos zur Ehekrise bei Charlène von Monaco und Fürst Albert bekommt ihr hier im Video:

JW Video Platzhalter

*Affiliate Link

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel