Queen Elizabeth II.: Erster Termin nach Philips Beerdigung

Zehn Tage nach der Beerdigung ihres langjährigen Ehemannes Prinz Philip (1921-2021), der am 9. April im Alter von 99 Jahren verstorben war, hat Queen Elizabeth II. (95) erstmals wieder einen öffentlichen Termin absolviert. Wie unter anderem die britische “The Times” berichtet, habe die Königin mehrere Gäste im Buckingham Palast empfangen – darunter die Botschafterinnen von Lettland und der Elfenbeinküste.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Videocall von Schloss Windsor

Wegen der Corona-Pandemie war die Queen allerdings nicht selbst vor Ort. Dem Empfang wohnte sie per Videocall von Schloss Windsor aus bei, wie Bilder vom 27. April zeigen. Elizabeth II. wirkte während des Termins gut gelaunt – zumindest lassen dies die entsprechenden Aufnahmen vermuten. Auch andere Royals haben nach einer Trauerphase ihre royalen Pflichten wieder in vollem Umfang aufgenommen. Zuvor hatten sie nur Termine wahrgenommen, die als angemessen galten.

Nur wenige Tage nach dem Tode Philips hatte Queen Elizabeth II. bereits an einer privaten Veranstaltung zur offiziellen Verabschiedung von William Peel, 3. Earl Peel (73) teilgenommen, der seit 2006 Lord Chamberlain des britischen Hofes war. Dieser hatte bereits 2020 angekündigt, künftig nicht mehr in der Funktion tätig sein zu wollen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel