Roland Kaiser: "Ich war ein ganz schlechter Autoverkäufer"

Als Sänger wurde er zum Star. Sein Job als Autoverkäufer war hingegen nicht immer von Erfolg gekrönt. Das hat der 69-Jährige jetzt in einem Interview verraten.

„Ich war ein ganz schlechter Autoverkäufer“, urteilte der gelernte Automobilkaufmann in der Radio-Bremen-Talkshow „3 nach 9“. Er habe „zu sehr der Wahrheit gefrönt“, sagte er in Hinblick auf Verkaufsgespräche.

Kaiser und die Krümel: ein großes Dilemma

Im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo erklärte Kaiser, was ihm beim Thema Auto wichtig sei: vor allem Ordnung. „Krümeln ist ‚was ganz Furchtbares. Ich fahr‘ dann auch rechts ran und versuche, die auszusaugen“, so der 69 Jahre alte Sänger aus Berlin.

  • „Endlich sagt es ihm einer“: Kimmich-Freundin teilt gegen ihn aus
  • Das lag in seinem Safe: Geheimnis um Moshammer gelüftet
  • Es geht um 58.000 Euro: “Tatort“-Star muss vor Gericht

Kaiser arbeitete vor seiner musikalischen Karriere in einem Autohaus in der Hauptstadt. In den Siebzigerjahren dann feierte er erste Charts-Erfolge – und wurde schließlich zu einem Star, der Autohäuser nur noch als Käufer betreten musste.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel