Sarah Harrison: Warum ihr beim Thema Stillen die Tränen kommen

Sarah Harrison: Warum ihr beim Thema Stillen die Tränen kommen

Sarah Harrison: "Da kommen mir die Tränen"

Sarah Harrison hat eine klare Meinung zum Stillen

Sarah Harrison (29) nimmt ihre YouTube- und Instagram-Follower Tag für Tag mit durch ihren Alltag. Gerade natürlich besonders interessant: Wie sie mit Baby Kyla zurechtkommt. Seit vier Wochen ist die zweite Tochter der Influencerin auf der Welt. Dabei läuft nicht immer alles so rund, wie Sarah das gerne hätte. Vor kurzem musste sie eine Still-Pause einlegen, obwohl ihr das doch eigentlich sehr wichtig ist. Warum ihr beim Thema Stillen manchmal die Tränen kommen, verrät sie im Video.

Stillen in der Öffentlichkeit wird nicht immer akzeptiert

Stillen – ein intimer Moment für Mutter und Kind. Ein Moment aber, für den man nicht angefeindet werden sollte, findet Sarah Harrison. „Stillen in der Öffentlichkeit sollte von jedem akzeptiert werden“, so die Zweifach-Mama. 

Leider ist das nicht immer der Fall. Das musste auch Moderatorin Nina Bott einst feststellen. Weil sie Baby Lio stillte, wurde sie aus einem Hamburger Café geworfen. „Ich hatte echt sofort Tränen in den Augen“, schilderte die 42-Jährige damals im RTL-Interview. „Ich hab mich davon noch nie gestört oder provoziert gefühlt. Man kann das so diskret machen, dass man es eh gar nicht merkt.“ 

Beiden Müttern ist es nun wichtig, Bewusstsein für das Thema Stillen in der Öffentlichkeit zu schaffen und zu zeigen, dass das etwas ganz Natürliches ist.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel