So reagierte Murats muslimische Familie auf "Love Island"

Hatte seine Familie etwa ein Problem mit seiner Love Island-Teilnahme? In der vergangenen Folge zog Murat Turan als Granate auf die berühmt-berüchtigte Liebesinsel. Die beliebte TV-Show ist bei den Zuschauern vor allem für ihre liebeshungrigen Teilnehmer, die gewagten Flirts und die heißen Nächte in der Privatsuite bekannt. Doch was sagten eigentlich Murats muslimische Eltern zu seiner “Love Island”-Teilnahme? Promiflash hat bei dem 24-Jährigen nachgehakt…

“Meine Mutter und mein Vater haben verschieden reagiert”, erinnert er sich im Promiflash-Interview an die Reaktionen seiner Familie und erklärt: “Meine Mutter war schon immer der strengere Elternteil, und die war am Anfang erst mal ein bisschen skeptisch.” Sie habe vermutet, dass sich ihr Sohn während seiner Zeit auf “Love Island” für die Produktion verstellen müsse. “Sie hat gedacht, da passieren ein bisschen radikalere Dinge”, merkt er an. Sein Vater hingegen habe seine Teilnahme befürwortet: “Er meinte, ich bin Mitte 20, ich soll machen, was ich will, bevor ich mit beiden Beinen ins Leben springe.”

Trotzdem behalte Murat seine Religion und Kultur stets im Hinterkopf. “Obwohl ich nicht streng religiös bin, sind wir immer noch eine muslimische Familie”, betont er und meint: “Wir sind ein bisschen engstirniger, was das alles angeht.” Aus diesem Grund sei er mit dem Vorhaben auf die Liebesinsel gezogen, sich seiner Kultur entsprechend zu verhalten. “Ich gehe da rein und mache mich nicht zum Affen”, stellt er klar.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel